Bechtle sammelt via Schuldschein 300 Millionen Euro ein

140 nationale wie internationale Investoren sind bereit gewesen, in das von Bechtle platzierte Schuldscheindarlehen von 300 Millionen Euro zu investieren. Der Bekanntheitsgrad des Unternehmens "sowie die vom Markt als sehr gut wahrgenommene Unternehmensbonität" hätten für das ungewöhnlich hohe Interesse gesorgt, teilt das Unternehmen mit.
 
Nach eigenen Aussagen hat sich das IT-Systemhaus auf diesen Weg erstmals auf dem Kapitalmarkt Geld beschafft. Der Schuldschein habe eine Laufzeit von im Durchschnitt 7,5 Jahren und sei mit fester und variabler Verzinsung angeboten worden. Bechtle spricht zwar von "sehr attraktiven Konditionen", macht dazu aber keine konkreteren Angaben.
 
Weiter wird ausgeführt, die hohe Nachfrage habe dazu geführt, dass das Orderbuch deutlich überzeichnet war. Das Gesamtvolumen habe man von zunächst 200 Millionen Euro auf 300 Millionen Euro erhöhen können. Das Geld soll "in erster Linie zur Finanzierung der jüngsten Akquisitionen von Inmac Wstore in Frankreich sowie von BT Stemmer in Deutschland" genutzt werden. (vri)