Microsoft verspricht Hilfe bei Datenverlust wegen Windows-10-Update

Am vergangenen Samstag häuften sich Klagen von Windows-10-Nutzern, wonach das aktuelle Oktober-Update (Version 1809) Daten verschwinden lasse. Microsoft reagierte prompt und zog das Update erst einmal zurück. Man untersuche "isolierte Berichte von Benutzern (...), die nach dem Update einige Dateien vermissen", schreibt der Konzern.
 
Nun verspricht Microsoft geschädigten Kunden Hilfe. Man wolle den Einsatz der betroffenen Devices "minimieren" und Geschädigte sollen sich an den länderspezifischen Kundensupport wenden, schreibt das Unternehmen in der Update-Historie.
 
Man finde relativ einfach heraus, ob man Opfer des Fehlers geworden sei, schreibt 'Golem'. Wenn im Dokumenten-Verzeichnis noch Dateien vorhanden seien, habe es keinen Datenverlust gegeben. Der Fehler habe alle Dateien im Verzeichnis gelöscht, der Verlust einzelner Daten sei laut Microsoft nicht bekannt.
 
Wer das Update bereits heruntergeladen, aber noch nicht installiert hat, sollte davon absehen. Microsoft arbeitet derzeit an einer aktualisierten Version.
 
'Golem' berichtet, dass Microsoft von Testern gewusst habe, dass es den Fehler gibt. Warum man in Redmond nicht darauf regiert habe, sei indes unbekannt. (ts)