Hadoop-Spezialisten Cloudera und Hortonworks wollen verschmelzen

Cloudera und Hortonworks haben heute bekannt gegeben einen "gleichberechtigten Merger" einzugehen. Damit soll aus den beiden Hadoop-Vorreitern ein Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 5,2 Milliarden US-Dollar entstehen.
 
Hadoop – in dessen Umfeld die beiden Unternehmen gross geworden sind – ermöglicht intensive Rechenprozesse mit grossen Datenmengen auf Computerclustern. Die beiden Unternehmen seien aber mittlerweile in komplementären Geschäftsfeldern aktiv, betont Cloudera-CEO Tom Reilly in einer Mitteilung.
 
Cloudera habe sich auf die Bereiche Datenmanagement, Data Warehouse und Machine Learning fokussiert. Hortonworks hingegen sei vor allem in Sachen Daten-Management für hybride Umgebungen tätig. Nun gehe es darum, gemeinsam eine Enterprise-Data-Cloud zu entwickeln, die von Edge, IoT und Streaming bis zu Hybrid-Cloud, Data-Management und KI alle Bereiche abdecke.
 
Hortonworks-Chef Rob Bearden betont in einem Blogbeitrag, dass die Open-Source-Community besonders von der gemeinsamen Plattform profitieren solle. Diese soll auch weiterhin auf Open-Source-Software basieren.
 
Die Unternehmen erhoffen sich, die Fusion nach Zustimmung der Aktionäre und der US-Regulierungsbehörden im ersten Quartal 2019 abschliessen zu können. (ts)