AWK will mit Industrie-Budgets wachsen und ernennt Bereichsleiter

Die Technologie-Berater von AWK Group erweitern ihre Kompetenzen speziell im Bereich "Industrie". Das Unternehmen teilt mit, man habe das AWK-Kader um einen neuen Bereichsleiter erweitert.
 
Er heisst André Schmid und feiert ein Comeback bei AWK Group, er war nämlich schon von 1999 bis 2003 als Senior Consultant tätig.
 
In der Zwischenzeit arbeitete er zwölf Jahre in unterschiedlichen Kaderfunktionen bei ABB. Darunter im Global Business Development im Bereich "Control Technologies" und zuletzt Head of Sales and Marketing des Control-Systems-Geschäfts von ABB in der Schweiz, so das LinkedIn-Profil. "In diesen Positionen arbeitete André Schmid eng mit grossen Endkunden der Industrie zusammen an der Digitalisierung ihrer Prozesse", schreibt AWK Group.
 
Schmid hat einen Titel als Dr. sc. techn., NDS BWI, so die Mitteilung weiter.
 
Oliver Vaterlaus, CEO von AWK Group, erklärte auf Anfrage von inside-channels.ch, es handle sich um eine neue Funktion. Sie sei bislang von Ueli Sandmeier in einer Doppelrolle ausgefüllt worden. Der vor rund zwei Jahren begründete Bereich Industrie habe nun eine so grosse Bedeutung erlangt, dass man einen eigenen Leiter ernannt habe. Zu Schmids Aufgaben gehören die Projektacquisition, die Qualitätssicherung dieser Projekte sowie die Weiterentwicklung der Projektleiter.
 
Aktuell, so Vaterlaus, umfasse der Bereich rund zehn Personen und thematisiere Technologie- und Digitalisierungsfragen für "klassische Industrieunternehmen" wie Industrie 4.0 und IoT.
 
AWK hat im Rahmen der neuen Firmenstrategie acht so genannte Initiativen definiert, darunter eine namens "Werkplatz". "Wir sehen im Bereich Industrie noch sehr viel Potential, das wir ausschöpfen wollen", so Vaterlaus.
 
AWK Group zählt laut Eigenangaben aktuell rund 250 Mitarbeitende. (mag)