Einmal Bronze für die Schweiz an der Informatik-Olympiade

Einmal pro Jahr findet die Internationale Informatik Olympiade (IOI) statt. An diesem Informatik-Wettbewerb für Jugendliche unter 20 Jahren treffen sich jeweils rund 300 TeilnehmerInnen aus über 80 Ländern. Auch die Schweiz schickt traditionell vier Jugendliche an die IOI, die sich an der vorangehenden Schweizer Informatik Olympiade dafür qualifiziert haben. Die diesjährige IOI ging letzte Woche in Tsukuba in Japan über die Bühne.
 
Wie schon vor einem Jahr holte sich auch diesmal der Aargauer Kanti-Schüler Nicolas Camenisch aus Oberwil-Lieli mit Rang 152 unter 335 Teilnehmenden eine Bronzemedaille. Die drei anderen Schweizer Teilnehmer landeten in der zweiten Hälfte des Feldes.
 
In diesem Blog schildern die vier ihre Erlebnisse in Japan.
 
An der IOI erhalten jeweils die besten rund zehn Prozent der Teilnehmer eine Goldmedaille. Für das übrige erste Viertel gibt es eine Silber-, für das zweite Viertel eine Bronzemedaille. (hjm)