Quickline Business heisst jetzt Tineo

Markus Definti, CEO von Tineo.
Als unabhängiges Unternehmen will Tineo, gestützt durch den Investor Waterland, schneller wachsen.
 
Seit Anfang September firmiert Quickline Business als Tineo AG. Wie das Unternehmen mitteilt, verfolge Tineo einen Enterprise-Fokus. Zu den Kunden gehören neben Grossunternehmen aber auch etablierte KMU aus den Branchen Pharma, Logistik, Handel, IT- und Finanzdienstleistungen. Als Besitzer und Betreiber des Rechenzentrums Datacube bietet Tineo RZ- und Telekommunikationsleistungen. Ebenfalls zum Portfolio gehören Glasfaserverbindungen, High-Speed-Internet oder VoIP-Dienstleistungen.
 
Als unabhängiges Unternehmen verfolge Tineo eine beschleunigte Wachstumsstrategie, heisst es in einer Mitteilung. Die Aktien von Tineo befinden sich im Besitz von Waterland Private Equity. Als Wachstumsinvestor plane Waterland auf dem Investment in Tineo aufbauend eine neue Enterprise-Solutions-Gruppe in der Schweiz, führt das Unternehmen auf Anfrage von inside-channels.ch aus. Waterland hat seinen Hauptsatz in den Niederlanden und verfügt über mehrere Niederlassungen in Europa, darunter auch eine in Zürich.
 
Tineo wird unverändert von Markus Definti und Oscar Jimenez geführt. Derzeit beschäftigt der ICT-Dienstleister 25 Mitarbeitende und plane in der Region Münchenstein neue Arbeitsplätze zu schaffen. (kjo)