Arcplace baut Geschäftsleitung abermals aus

Der auf Daten- und Dokument-Management spezialisierte Zürcher IT-Dienstleister Arcplace hat Michael Niederjohann als Head of Scan Center and BPO einen Platz in der Geschäftsleitung (GL) eingeräumt. Der GL-Posten sei neu geschaffen worden, teilt das Unternehmen auf Anfrage mit. Ausserdem habe der Ende 2016 angeheuerte Chef der Business-Einheit Operations Oliver Weber auf Ende Juli das Unternehmen verlassen. Seine Position habe neu Joachim Aschoff übernommen.
 
Niederjohann arbeite bereits seit zwei Jahren in der gleichen Popsition für Arcplace, so sein GL-Kollege Dominic Wullschleger in einem kurzen Telefonat. Er kam von Swisscard, wo er sechs Jahre als Competence Center Lead zuständig war für die Input-, Output- und ECM-Systeme. Niederjohann hält einen Master in Informatik und Computer-Linguistik und hat in seiner Karriere unter anderem für Assentis, HP, der ehemaligen Exstream und für Document Dialog gearbeitet. In seiner neuen Position soll er das Scan- und BPO-Geschäft von Arcplace nun strategisch weiterentwickeln.
 
Interessant ist die zweite Personalie. Denn mit Aschoff – ein "Mann mit langjähriger Erfahrung", wie es in der Mitteilung heisst – geht die operative Leitung an einen alten Bekannten der CIO-Szene. Er war kurzzeitig Ringier-CIO, aber vor diesem Medienengagement laut seinem LinkedIn-Profil auch Head of Global IT Service Management bei Zurich Financial Services und Group CIO von Swissport. Ausserdem hat er es davor mit einem kurzen Abstecher zu General Electric zum CIO der Lufhansa gebracht.
 
Die letzten sechs Jahre vor dem jetzigen Wechsel zur derzeit 85 Mitarbeitenden Firma Arcplace hat Aschoff seine eigene Firma geführt. (vri)