VTX Services kauft im KMU-Business zu

Mit dem Zukauf von Abalon Telecom und Zirkumflex wächst VTX auf 170 Mitarbeitende an.
 
Die beiden in Cham ansässigen Telecom-Provider Abalon Telcom IT und Zirkumflex sind von der im Pully beheimatetet VTX Services übernommen worden. Zum Verkaufspreis wurden keine Angaben gemacht. Damit wächst das Unternehmen aus der Westschweiz von 150 auf rund 170 Mitarbeitende, wie VTX-Chef Yves Pitton in einem kurzen Telefonat mit inside-channels.ch bestätigt.
 
Die beiden von Marie-Claude und Marc Reimann geführten Unternehmen würden fortbestehen, erklärt Pitton, VTX übernehme hingegen alle Assets. Die Bestandskunden seien bereits "über den Zusammenschluss der Aktivitäten informiert" worden, heisst es in einer Mitteilung. Ab sofort sei VTX ihr Anbieter und übernimmt die Verträge und Dienste. Es gebe weder Unterbrechungen, noch Änderungen von Dienstleistungen oder Preisen.

Die auf IT- und Telekom-Dienstleister Abalon und Zirkumflex würden sich lediglich dadurch unterscheiden, dass Zirkumflex auch die Alternativwährung WIR akzeptiere. Ansonsten seien beide Unternehmen stark auf KMU-Kunden fokussiert.
 
Dies ist für Pitton entscheidend. Denn mit diesen Zukäufen baue man nicht nur die Präsenz auf dem Schweizer Telekommarkt aus, sondern treibe damit auch den strategischen Fokus auf KMU voran. Für den VTX-Chef sind das Unternehmen mit 20 bis 400 Angestellten. Man wolle in diesem Segment mit Customization überzeugen, also mit einer Qualität, an der es im hiesigen Markt nicht selten mangle, schiebt Pitton nach. Man wolle Services liefern, die wirklich den Bedürfnissen der KMU entsprechen. (vri)