Fujitsu lanciert Partner-Programm für Service-Provider

Fujitsu gibt ein neues für die ganze Region EMEA sowie Indien geltendes Programm für Service Provider bekannt. Es unterstütze Partner jeder Grösse, ihren Fokus auf einen IT-as-a-Service-Ansatz zu verlagern oder zu verbessern, so eine Mitteilung. "Der Markt für Service Provider ist hart umkämpft. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein, ist eine Weiterentwicklung hin zur Service-Integration unumgänglich", sagt Fujitsu-Manager Christian Leutner.
 
Laut IDC tätigen immer mehr Dienstleister anstelle von Unternehmen IT-Ausgaben, schreibt Fujitsu. Mit dem neuen Programm verringere Fujitsu die potenziellen Herausforderungen, die mit diesem Übergang einhergehen oder beim Angebot von neuen Dienstleistungen entstehen. Mit einem laut Mitteilung Cloud-ähnlichem Sourcing-Modell wolle man den Dienstleistern diejenige Infrastruktur bieten, die sie benötigen, um die Risiken einer Neuausrichtung gering zu halten. Service-Anbieter sollen damit besser mit den Betreibern von Hyperscale-Clouds konkurrieren können. Angeboten werden verschiedene Sourcing-Modelle, die auf Wachstums- und Risikoreduzierungs-Szenarien basieren.
 
Das Programm ist in drei Kategorien unterteilt: Apps und Daten, hybride Infrastruktur und Lösungen der nächsten Generation. Zu ersterer zählt Fujitsu etwa die Modernisierung des Datensicherungsmanagements eines Endkunden. Die zweite Kategorie könne beispielsweise die Verwaltung mehrerer Cloud- und lokalen Umgebungen sein und als Next-Gen-Lösung nennt der Anbieter die gemeinsame Entwicklung vertikaler Lösungen mit einer von "Quantencomputern inspirierten Technologie", so Fujitsu. (kjo)