CymbiQ (Ispin) kauft ös­terrei­chischen Se­cur­ity-Spezialisten Anovis

Marco Marchesi
Rund um Ispin soll eine paneuropäische Security-Gruppe aufgebaut werden.
 
Marco Marchesi macht einen ersten Schritt auf dem gegenüber inside-channels.ch im Februar angekündigten Weg, den Bassersdorfer Security-Spezialisten Ispin zu einem paneuropäisch tätigen Player zu machen: Ein Teil des von der deutschen Beteiligungsfirma Capiton eingeschossene Geld wird zur Übernahme des österreichischen Security-Spezialisten Anovis verwendet.
 
Gleichzeitig wurde der Name der geplanten Gruppe bekannt gegeben: Sie nennt sich CymbiQ Group, und Marchesi fungiert als CEO.
 
Der Managed Security Service Provider Anovis soll das Leistungsspektrum der Gruppe im Service-, Consulting- und Solutionsbereich erweitern. Und natürlich wird auch die geografische Abdeckung vergrössert, zumal Anovis neben seinem Hauptsitz in Wien auch Ableger in Tschechien und den USA hat.
 
Der Gründer von Anovis, Adi Reschenhofer, wird neu Mitglied der Geschäftsleitung der CymbiQ Group. Neben CEO Marchesi sind auch der Chief Strategy Officer Tom Koehler sowie Antonio Sirera, der jetzige CEO von Ispin Mitglieder der Geschäftsleitung. Reschenhofer soll zudem weiterhin gemeinsam mit Geschäftsführer Albert Fragner das Geschäft von Anovis von Wien aus leiten.
 
Der Security-Markt wachse extrem schnell, sei aber gleichzeitig stark fragmentiert, sagte Marchesi zu inside-channels.ch im Februar. Die Folge, so seine These, werde eine starke Konsolidierungswelle sein. "In der jetzigen Situation kann man entweder warten, bis man selbst konsolidiert wird, oder man setzt sich in den Driver's Seat." Dass die These stimmen könnte, zeigt auch die ebenfalls heute bekannt gewordene Übernahme der Wollerauer MIT-Group durch Swiss IT Security. (hjm)