Nach dem Mining-Hype dürften GPU-Preise einbrechen

Auf Hersteller und Verkäufer von Grafikkarten dürften schwierigere Zeiten zukommen. Nach der gesteigerten Nachfrage nach GPUs für das Mining von Kryptowährungen würde nach den Kurseinbrüchen von Bitcoin und Geschwister eine Welle von gebrauchten GPUs über den Markt rollen, wie 'CRN' schreibt. Zugleich hätten die Hersteller wegen erhöhter Produktionskapazitäten die Lager voll. Und als sei das nicht genug, wird die nächste Generation von Grafikkarten erwartet.
 
Diese Kombination führe dazu, dass die hohen Preise mutmasslich nicht mehr zu halten seien. 'Digitimes' erwartet noch im Juli zumindest bei den leistungsstarken Modellen Preisreduktionen von rund 20 Prozent, damit die Lagerbestände reduziert werden können.
 
Mit Verweis auf eine informierte Quelle, schreibt das IT-Medium zudem, dass etwa Nvidia mit dem Launch der neuen GPU-Generation auf das vierte Quartal 2018 warten könnte, in der Hoffnung, dass die Lagerbestände dann ein normales Niveau erreicht hätten. (ts)