Indosuez gründet IT-Tochter

Die Lausanner Firma Azqore wird mit seiner Banking-Plattform vor allem Privatbanken auf Korn nehmen.
 
Unter dem Namen Crédit Agricole Private Banking Services (CA-PBS) hat die Crédit-Agricole-Tochter Indosuez Wealth Management schon seit längerem eine Banking-Softwareplattorm sowie Business Process Outsourcing Services angeboten. Nun wurde dieser Bereich in ein neues, unabhängiges Tochterunternehmen ausgelagert, das unter dem Namen Azqore operiert und seinen Hauptsitz in Lausanne hat. In Lausanne betreibt es auch ein Rechenzentrum. Weitere Niederlassungen befinden sich in Genf und Singapur.
 
CA-PBS wurde schon 1992 in Lausanne gegründet. Azqore kann nun, 26 Jahre später, laut Indosuez mit 30 Kunden aus elf Ländern starten. Sieben davon seien in den letzten beiden Jahren hinzugekommen. Als nun unabhängige Tochter wird Azqore nun noch vermehrt versuchen, Neukunden vor allem aus dem Bereich Private Banking und Vermögensverwaltung zu finden.
 
Via die proprietäre "S2i"-Plattform können man Kunden eine breite Palette an Dienstleistungen anbieten, so Indosuez. Azqore wird die Plattform einerseits im Software-as-a-service-Modell anbieten und sie auch als Basis für BPO-Services nutzen. Kürzlich sei S2i im Rahmen des "Qore Evolution"-Weiterentwicklungsprojekts mit einer Reihe von neuen Tools erweitert worden. Ein wichtiger Partner sei dabei Capgemini. Der IT-Dienstleister arbeite seit fünf Jahren eng mit Azqore beziehungsweise CA-PBS zusammen.
 
Nach eigenen Angaben beschäftigt Azqore in der Schweiz und Singapur rund 400 Mitarbeitende, davon rund 200 Spezialisten für Banking-IT und 200 Spezialisten für Banking-Transaktionen. (hjm)