SPIE ICS holt neuen Romandie-Chef von Swisscom

Luis Becerra übernimmt per 1. August die Leitung der Region Westschweiz von SPIE ICS. Der IT-Dienstleister beschäftigt in der Romandie über 100 Mitarbeitende. Becerra folgt auf Brigitte Collet, die SPIE schon vor einigen Monaten verlassen hat.
 
Man habe sich mit der Suche nach einem neuen Regional Director Zeit gelassen, so SPIE-Sprecher Oliver Wieczorek auf Anfrage. Interimistisch hat SPIE-Schweiz-Chef Pierre Savoy die Geschäfte in der Romandie geleitet.
 
Becerra ist in der Romandie kein Unbekannter. Er hat mehrere Jahre die IT-Abteilung des Regionalkrankenhauses Martigny geleitet und war 2000 bis 2006 Projektleiter bei Novartis. 2006 ging er zu Veltigroup, wo er gemäss SPIE verschiedene Schlüsselpositionen als Seniorpartner und Leiter der digitalen Transformration inne hatte. 2015 schluckte Swisscom überraschend Veltigroup, die zuvor sehr rasch gewachsen war, für rund 50 Millionen Franken.
 
Becerra soll das Wachstum von SPIE ICS in der Romandie vorwärts treiben. Er wird auch Mitglied der Geschäftsleitung der SPIE Schweiz AG sein. (hc)