Kanton Basel-Stadt sichert sich eine "verlängerte IT-Werkbank"

Der Kanton Basel-Stadt hat in einer Ausschreibung vom letzten Dezember nach IT-Dienstleistern gesucht, welche die eigenen zentralen Informatikdienste (ZID) bei bestimmten Projekten unterstützen. Die Ausschreibung war in sechs Lose aufgeteilt. Zuschläge für vier der sechs Lose wurden nun publiziert.
 
Aufträge, IT-Projekte oder Wartungsarbeiten, so die Begründung für die Ausschreibung, die nicht zum Kerngeschäft der ZID gehören, sollten durch externe Partner wahrgenommen werden. Dies im Sinne einer "verlängerten Werkbank" oder, im Fall von Los 1, in Form eines Managed-Teams.
 
Die in einem offenen Verfahren bestimmten Zuschlagsempfänger erhalten einen Rahmenvertrag, der bis Ende 2022 gültig ist und optional um bis zu vier weitere Jahre verlängert werden kann. Sie sollen ihre Arbeit per Anfang Juli aufnehmen.
 
Die Gewinner für das Los 1, bei dem es ganz allgemein um IT-Dienstleistungen ging, sind Adesso Schweiz, Trivadis und Elca Informatik.
 
Das Los 3, Dienst- oder Werkleitungen im Bereich Datenbankspezialisierung wurde an Trivadis vergeben.
 
Beim Los 4 (Netzwerk, Architektur und Systemingenieur) kam ebenfalls Trivadis zum Zuschlag, zusammen mit NovaCapta Software & Consulting Schweiz.
 
Das Los 6 (Testing) ging an SwissQ Consulting und Elca.
 
Die Zuschläge für die Lose 2 (Projektmanagement) und 5 (Sicherheit) wurden nicht publiziert. (hjm)