Acronis erweitert Hauptsitz in Schaff­hausen und plant Privat-Uni

Acronis, der Schaffhauser Hersteller von Backup- und Restore-Software, vergrössert seinen Hauptsitz in der Stadt am Rhein. Zum 15-jährigen Jubiläum würden neue Arbeitsplätze in der Region entstehen, schreibt Acronis in einer Mitteilung.
 
Derzeit arbeiten rund 25 Personen am Standort. Dieser soll über die nächsten rund fünf Jahre auf etwa 75 Angestellte ausgebaut werden, wie CEO Serguei Beloussov auf Nachfrage von inside-channels.ch erklärt. Wieviele Leute man per sofort sucht, kommuniziert die Firma nicht. Auf der Website sind derweil vier Positionen in Schaffhausen ausgeschrieben.
 
Zudem gab das Unternehmen mit russischen Wurzeln bekannt, dass man als Standort für einen privat finanzierten Universitäts- und Technologiepark namens "Singularity City" die Schweiz in Erwägung ziehe. Dieser würde sich auf künstliche Intelligenz (KI), Quantencomputing und Blockchain-Technologie konzentrieren.
 
Der zeitliche Rahmen dafür steht noch nicht, da man unter anderem auf die behördlichen Prozesse warten müsse, so Beloussov. Sollten aber alle Rahmenbedingungen stimmen, würde man sich für die Schweiz entscheiden. Dazu gehört auch, dass man Partner und Unterstützer für das Projekt findet, das dann für weitere Firmen sowie Startups offenstehen würde. Zehn Millionen plant Acronis in das Projekt zu investieren, um es im Verlauf von zehn Jahren selbsttragend zu machen.
 
"Wir freuen uns, dass Acronis die Präsenz in Schaffhausen weiter ausbauen wird und mit ihrem neuen Projekt Singularity City unsere Bestrebungen unterstützt, den Kanton für die Anwendung von neuen Zukunftstechnologien an der Schnittstelle zwischen Forschung und Industrie zu etablieren", so Christoph Schärrer, Delegierter für Wirtschaftsförderung des Kanton Schaffhausen, bei der Jubiläumsfeier. (ts)