Citrix lässt "Xen" verschwinden und lanciert "Workspace"

Citrix bringt mit der Marke "Citrix Workspace" einen neuen Brand auf den Markt. Für Endnutzer soll Workspace das einzige Login sein (Single Sign On), über das sie auf ihre SaaS-Applikationen und mobile-Apps, den Virtual Desktop und ihre Daten zugreifen können. Endnutzern wolle man eine einheitliche Erfahrung bieten, unabhängig vom Ort und Gerät, von dem aus sie arbeiten. Gleichzeitig verspricht der Hersteller ein "ganzheitliches Sicherheits-Framework", das über Endgeräte oder das Netzwerk hinausgeht, wie es in einer Mitteilung heisst.
 
Citrix Workspace beinhaltet laut Produkte-Informationen XenApps und XenDesktop für die Bereitstellung von Anwendungen und Desktops. Ausserdem biete man damit Remote-Zugriff auf Windows-Anwendungen sowie auf Linux-, Web- und SaaS-Applikationen über jedes Endgerät.
 
Gleichzeitig zeigt eine Liste für Channel-Partner, dass die Namen XenServer, XenApp und XenDesktop verschwinden und zu Citrix Hypervisor, Citrix Virtual Apps und Citrix Virtual Desktop werden. Ebenfalls neue Namen gibt es für das Netscaler-Portfolio - denn auch dieser Name verschwindet und Netscaler ADC wird Citrix ADC, aus NetScaler SD-WAN wird Citrix SD-WAN und so weiter. Die vollständige Liste gibt es online als PDF.
 
Analyse-Tool bietet Admins Einblick in Citrix-Umgebungen
In einer separaten Mitteilung gibt Citrix zudem die allgemeine Verfügbarkeit von Analytics bekannt. Dabei handelt es sich um ein Tool für die Analyse von Netzwerk-Traffic, Nutzer, Dateien und Endgeräte in Citrix-Umgebungen. Der Service basiere auf "fortschrittlichen Algorithmen und maschinellem Lernen", schreibt der Hersteller und solle eine umfassende Sicht auf die Anwender, Performance der Applikationen und Nutzungstrend liefern. (kjo)