Matrix42 baut in der Schweiz stark aus

Mit gleich vier neuen Mitarbeitern baut der deutsche Hersteller Matrix42 seine Schweizer Dependance deutlich aus, wie der 'IT Reseller' berichtet. Weitere Stellen seien noch zu besetzen. Man beschäftige heute 13 Mitarbeitende und werde auf rund 20 wachsen, erklärt Geschäftsführerin Nadia Bischof in einem kurzen Telefonat mit inside-channels.ch.
 
Erst kürzlich hatte Oliver Bendig, CEO der rund 300-köpfigen Firma Matrix42, in einem Interview mit inside-channels.ch erklärt, 2017 habe man das "erfolgreichste Jahr überhaupt" abgeschlossen. Es verwundert daher nicht, wenn nun Bischof festhält, dass man hierzulande neue Mitarbeiter benötige, weil im letzten Jahr mehrere grosse Kunden im Service-Management-Geschäft gewonnen worden seien. Die Aufträge umfassten einiges an Wachstumspotential, schiebt sie nach. Um die gewohnte Qualität halten zu können, benötige man zusätzliches Personal. Man wolle auch das Beratungsgeschäft ausbauen und suche Mitarbeiter als Kundenbetreuer für die anstehende Expansion in Osteuropa, so Bischof.
 
Vier neue Köpfe
Laut dem Bericht des 'IT-Resellers' sind Jörg Störrle, Raphael Schertenleib, Alexander Kälin und Nathalie Lamon zu Matrix42 Helvetia gestossen.
 
Demnach war Störrle bereits von 2006 bis 2011 als Senior Produktmanager und Principal Consultant bei Matrix42 beschäftigt und stösst nun als Senior Consultant wieder zum Unternehmen. Zuletzt habe er für Haufe-Umantis und bei USU gearbeitet. Schertenleib wechsle als Senior Projektleiter und Consultant zu Matrix42, so der Bericht weiter. Er habe zuvor an der Höheren Fachschule für Wirtschaft Thurgau unterrichtet, sei CEO der Aain Gesellschaft gewesen und habe unter anderem als Projektmanager an der ZHAW gearbeitet. Kälin verstärke als Sales-Manager das Vertriebsteam und die Kundenbetreuung. Er komme von Infoniqa SQL. Vorher habe er sich bei Lexmark Enterprise Software, der heutigen Kofax, sowie bei Maxdata engagiert. Ebenfalls neu bei Matrix42 sei Lamon, die dem 'IT Reseller' zufolge als Junior Project Managerin Kundenprojekte unterstützen soll. Sie komme von der Rhätischen Bahn, wo sie zuletzt als IT-Projektleiterin amtete.
 
Ausserdem habe Sascha Martinez, der seit 2015 für die Firma arbeitet, neu die Leitung des Bereichs Professional Services übernommen, heisst es weiter. (vri)