Cisco lanciert Onlineshop für KMU

Roman Schmid, Head of Partner & Solutions Organization, Cisco Schweiz
Kleine Unternehmen können Produkte direkt bei Cisco bestellen. Die Abwicklung läuft aber über die Channel-Partner.
 
Cisco hat einen Online-Shop in einigen Ländern in Südostasien eröffnet, über den kleine und mittlere Unternehmen bestimmte Produkte direkt von der Website des Herstellers kaufen können. Die Aufträge werden von Cisco-Partnern erfüllt.
 
Der Shop, "Cisco Start", bietet unter anderem Router und Switches, Access Points, IP-Telefone sowie Zubehör. Daneben sind Bundle-Angebote gelistet etwa für Video-Conferencing- oder Endpoint-Security-Lösungen. Während des Einkaufs können Kunden aus verschiedenen zusätzlichen Services, wie Installationshilfe und Support, auswählen. Nach Eingabe der Postleitzahl wird dem Käufer eine Auswahl an Partnern angezeigt, jeweils mit Angabe des Endpreises.
 
Mit Cisco Start möchte man dem "Trend der digitalen 'Customer Journey' Rechnung tragen", wie das Unternehmen auf Anfrage von inside-channels.ch schreibt. Dies betonte auch Ciscos Marketing-Chefin Karen Walker in einem Hintergrundgespräch vor wenigen Wochen. Cisco strebe Tripadvisor-ähnliche Funktionen an: die Kunden sollen Partner, Produkte oder Preise direkt kommentieren können und es werde Aufgabe von Cisco sein, rasch darauf zu reagieren.
 
Cisco betont gegenüber inside-channels.ch die Rolle des Channels in diesem Konstrukt. Mit Cisco Start biete man den Channel-Partnern eine weitere Plattform und verbinde sie mit Kunden. "Diese Bestellungen werden dann weiterhin von dem Partner erfüllt, den der Kunde auswählt", so Roman Schmid, Head of Partner & Solutions Organization bei Cisco Schweiz. Das Cisco-Marketing liefere Partnern heute direkt Leads – künftig sollen es Bestellungen sein. Wie Schweiz-Chef Chris Martin im April sagte, sind solche Funktionen für die zweite Hälfte 2018 vorgesehen. (kjo)