Exklusiv: Deltalis stellt RZ-Betrieb ein

Kunden suchen neue Unterkünfte.
 
Wie inside-channels.ch von zwei unabhängigen, gut unterrichteten Quellen erfahren hat, will das Unternehmen Deltalis gegen Ende dieses Jahres den Betrieb in seinem Rechenzentrum in den Schweizer Alpen einstellen. Bisherige Kunden seien auf der Suche nach neuen Rechenzentren. Auch bei einem kürzlichen Treffen von Mitgliedern der Telco-Szene sei die Information im Zusammenhang mit einer Personalie genannt worden.
 
Wie man uns bei Deltalis auf unsere Anfrage hin erklärte, will man dort gegenwärtig gegenüber der Presse keinerlei Aussagen machen.
 
Deltalis gehört zu den Anbietern von Rechenzentrumsfläche in ehemaligen Bunkern der Schweizer Armee in den Alpen. Das RZ von Deltalis – wenn man dort anruft, hört man die Eigenbeschreibung "the most secure datacenter of switzerland" – befindet sich in der Nähe von Attinghausen im Kanton Uri.
 
Eines der Marketingargumente von Deltalis war die extrem hohe physische Sicherheit seines RZ-Standorts. Darüber, welche Kunden dies für welche Zwecke nutzen, wollte sich CEO Frank Harzheim in der Vergangenheit nicht äussern. In einem von Deltalis auf der eigenen Facebook-Seite geposteten Kurzbericht von 'ntv' ist die Rede davon, dass dort eine grosse Menge von Kryptowährungen gelagert werde.
 
Erst Ende letztes Jahr hatte Deltalis noch damit begonnen, ein neuartiges Kühlsystem zu testen. Gegenüber der 'Luzerner Zeitung' erklärte Frank Harzheim im vergangenen Dezember, dass sich das Geschäft stetig entwickle. Mangelnder Erfolg des RZ-Geschäfts muss aber auch nicht der Grund für den Entschluss gewesen sein, es einzustellen. Wie eine unserer Quellen spekuliert, könnten die Besitzer von Deltalis zum Schluss gekommen sein, dass sich eine Nutzung der hochsicheren Räumlichkeiten für die Lagerung anderer Dinge als IT-Infrastruktur noch mehr lohnt. (Hans Jörg Maron)