Zweite Beschwerde gegen Competec-Neubau

Gegen die Baubewilligung für den Logistik-Erweiterungsbau der Handelsgruppe Competec in Willisau ist erneut eine Beschwerde eingegangen. Eine frühere Baubewilligung war bereits wegen eines Formfehlers zurückgewiesen worden.
 
Im zweiten Anlauf hatte der Stadtrat Willisau Ende Februar eine Baubewilligung erteilt und die Umweltverträglichkeit des Projekts geprüft. Gegen diese Bewilligung ging bei der verwaltungsrechtlichen Abteilung des Kantonsgerichts vergangenen Mittwoch eine Beschwerde ein, wie eine Gerichtssprecherin eine Anfrage der Nachrichtenagentur 'sda' vor dem Osterwochenende bestätigte.
 
Somit verzögert sich der Baustart weiter. Im vergangenen Juli hatte das Kantonsgericht die damalige Baubewilligung wegen eines Formfehlers im Bewilligungsverfahren zur Neubeurteilung an den Stadtrat zurückgewiesen. Da es sich um ein Hochhaus handle, gehöre die Landschaftsverträglichkeit zu den zentralen Beurteilungspunkten, führte das Gericht damals aus.
 
Innerhalb der letzten fünf Jahre seit Bezug des alten Lego-Produktionswerks und Umbau in ein Logistikzentrum hat Competec rund 150 Arbeitsplätze in Willisau geschaffen und in den letzten zwei Jahren rund 20 Millionen Franken in die Leistungssteigerung innerhalb des bestehenden Gebäudes investiert.
 
Das Gebäude mit 55'000 Quadratmetern Nutzfläche hat inzwischen beinahe seine Kapazitätsgrenze erreicht. Um sich für künftige Herausforderungen zu rüsten, sei der geplante Erweiterungsbau notwendig, hält das Unternehmen fest. Competec hat sich zudem ein Kaufrecht für weitere angrenzende 20'000 Quadratmeter Industrieland von der Kooperation Willisau gesichert. (sda/kjo)