Nutanix verspricht dem Channel mehr Geld

Erstmals gibt es Belohnungen für reine Softwareverkäufe und die Gewinnung von Neukunden soll ebenfalls lukrativer werden.
 
Für Channelplayer soll es in Zukunft durch neue Incentives lukrativer denn je sein, Nutanix-Produkte zu verkaufen. Dies verspricht der globale Channelchef des Spezialisten für Hyperkonvergenz, Rodney Foreman, in einem Interview mit dem US-Channelmagazin 'CRN'.
 
Wie uns Florian Koeppli, der Chef der Schweizer Niederlassung von Nutanix bestätigt, werden die neuen Incentives auch für Schweizer Channelpartner gelten. Man sei noch daran, die Details zu regeln, aber er rechne mit einer Einführung "innert Monatsfrist".
 
Software-Incentives: Zuerst für Dell-EMC-, später auch IBM- und Lenovo-Geräte
Das erste neue Incentive richtet sich hauptsächlich an Partner der grossen Hersteller Dell EMC, IBM und Lenovo, die OEM-Partnerschaften mit Nutanix eingegangen sind. Nutanix gewährt diesen erstmals Belohnungen für den Verkauf von in Appliances installierter Nutanix-Software, zusätzlich zu den Incentives, die sie vom Hersteller der Appliance erhalten. Vorerst gilt dies zwar nur für die gerade von Dell EMC lancierten neuen "XC Core"-Appliances. Später sollen laut Foreman aber auch IBM- und Lenovo-Partner profitieren können.
 
Beim Verkauf von XC-Core-Appliances erhalten Dell-EMC-Partner laut Foreman je nach Grösse des Systems von Nutanix einen Betrag von 1000, 2000 oder 3000 Dollar. Gemäss Koeppli gelten diese Beträge in etwa auch für die Schweiz.
 
Das zweite neue Incentive gilt dagegen für alle Nutanix-Geräte, wie Koeppli erklärt: Für die Gewinnung von Neukunden für Nutanix erhalten Partner neu bis zu fünf Prozent zusätzliche Marge. Laut Foreman ist die Höhe der Zusatzmarge unter anderem von der Zahl der Neukunden abhängig, die ein Partner in einem Jahr gewinnen kann.
 
Für den letzten neuen Anreiz dürfte sich wohl eher kein Schweizer Partner qualifizieren. Dieser geht nur an die je sechs grössten Partner in den Regionen Americas, EMEA und Asien-Pazifik. Diese grossen Partner können weitere zwei Prozent Marge auf Softwareverkäufe einheimsen, wenn sie bestimmte Quartalsziele erreichen. (Hans Jörg Maron)