Warum HPE einen neuen Geschäftsbereich "Hybrid IT" hat

Fast hätte man es übersehen: Am 22. Februar gab Tim Stonesifer, Executive Vice President & Chief Financial Officer von HPE, eine kleine Reorg bekannt. Dies anlässlich der Präsentation der ersten Quartalszahlen 2018.
 
Neu kennt HPE drei Hauptgeschäftsbereiche, und die sehen wie folgt aus: Unter "Intelligent Edge" fallen Campus Switching und Branch Switching, Wireless LAN, Edge Computing und Aruba Services. Der zweite Bereich namens "Financial Services" beinhaltet Finanzdienstleistungen.
 
Und der dritte heisst "Hybrid IT". Was heisst dies? "Dazu gehören die Bereiche Server, Storage, Datacenter Networking und unsere Service-Organisation Pointnext", erklärt Patrik Edlund, International Public Relations von HPE, auf Anfrage von inside-channels.ch.
 
Welche Überlegungen stecken hinter der Gründung von "Hybrid IT"? "Indem wir unsere Hardware, Software und Dienstleistungen in einem Geschäftsbereich zusammenführen, können wir am besten die Gesamtlösungen zur Verfügung stellen, die benötigt werden, um die hybriden IT-Umgebungen unserer Kunden zu vereinfachen", sagt Edlund.
 
In einem 'CRN.de'-Text wird geschrieben, gleichzeitig wolle der Konzern damit sein Geschäft "stärker auf höhermargige Services und Lösungen ausrichten". Dazu nimmt Edlund keine Stellung.
 
Auf die Frage, was die Folgen beim neuen Hybrid-IT-Bereich in der Schweiz sind, präzisiert er: "Für HPE Schweiz wird es deswegen keine personellen oder organisatorischen Veränderungen geben".
 
Die neuen drei Hauptgeschäftsbereiche seien ab sofort in Kraft. (mag)