Swisscom tüftelt mit Huawei Smart-City-Innovationen aus

Das bedeutet wahrscheinlich auch bald weitere Aufträge von Swisscom an Huawei.
 
Swisscoms Heinz Herren, Group CIO & CTO, hat am Mobile World Congress in Barcelona zusammen mit David Wang, President of Products & Solutions bei Huawei, eine Absichtserklärung für eine neue Partnerschaft unterzeichnet. Laut der entsprechenden Mitteilung des chinesischen Netzwerk­infrastruktur­herstellers geht es dabei um eine Kooperation von Swisscom bei Huaweis Projekt "NetCity". Das Projekt verfolge die Absicht, eine neuartige Festnetzinfrastruktur für die "Stadt der Zukunft" zu entwickeln.
 
Als (allerdings nur leicht) konkreteres Ziel des Projekts werden von Huawei die Entwicklung innovativer Technologien für einen "Zero-Touch"-Betrieb von Telekommunikations- und Rechenzentrumsnetzwerken genannt. Auch die Beschleunigung des Einsatzes von Cloud-Computing, Telemetrie, künstlicher Intelligenz und Big Data in Netzwerken werde angestrebt.
 
Bei dem Projekt geht es also um Innovationen und die Entwicklung und das Testen neuer Konzepte. Die Zusammenarbeit ermögliche es Swisscom, "Zukunftskonzepte mit einem erfahrenen und innovationsgetriebenen Partner auszutesten", sagt Heinz Herren.
Dass damit auch zukünftige reale Aufträge von Swisscom an Huawei verbunden sind, scheint wahrscheinlich, ist aber noch nicht gegeben. "Wir setzen uns dafür ein, dass diese Zusammenarbeit mit Swisscom ein grosser Erfolg wird", kommentiert David Wang. Swisscom dürfte für Huawei als Partner in diesem Projekt auch international eine wichtige Referenz sein.
 
Huawei liefert Swisscom seit 2013 unter anderem Geräte für den "Fibre-to-the-street"-Glasfaserausbau, inklusive der Infrastruktur für die seither neu eingeführten Technologien G.fast und NG.fast. Huawei hat zudem erst vor wenigen MonatenCisco als Lieferant für Komponenten des Swisscom-Core-Netzwerks abgelöst und den Auftrag für den Aufbau eines P-Metro-Netzwerks erhalten. (hjm)