Zürcher Kantonalbank wird zum Marketingpartner von Sage

Wird die ZKB jetzt zum Reseller von Software? inside-channels.ch hat nachgefragt.
 
Die vom ERP-Spezialisten Sage im letzten November lancierte Cloud-basierte Software Sage Start gibt es für Kunden der Zürcher Kantonalbank (ZKB) künftig mit einem Rabatt von zehn Prozent. Ab März adressiere man damit Startup- und KMU-Kunden der Bank, heisst es in einer Mitteilung.
 
Ob dieser Rabatt tatsächlich ausreicht, um KMU zum Einstieg in die Business-Software-Welt zu verführen, ist offen. Sage verspricht sich von dem neuen Vertriebskanal jedenfalls seine Marktstellung ausbauen zu können. Und das just in Zeiten, in denen bei swiss21.org ein komplettes Business-Software-Paket für Kleinfirmen bereits kostenlos und natürlich auch als Cloud-Lösung zu haben ist.
 
Gegenüber inside-channels.ch führt Sage aus, dass weitere ähnliche Kooperationen geplant seien: "Hier stehen wir noch in Verhandlungen, können aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Banken nennen".
 
Auf die Frage, ob die ZKB sich neuerdings als Software-Reseller betätige, sagt Sprecherin Marilena Baiatu zu inside-channels.ch: "Nein. Die Zürcher Kantonalbank ermöglicht KMU-Kunden einen vergünstigten Zugang. Die KMU beziehen und bezahlen die Dienstleistungen direkt bei den Software-Partnern."
 
Ausdrücklich verweist die Softwareschmiede ihrerseits darauf, dass es sich bei dieser Zusammenarbeit nicht um zusätzliche Schnittstellen zum E-Banking drehe. Denn dies funktioniere bei Sage standardmässig mit jeder Schweizer Bank. Und die ZKB fügt an, dass man "neben Sage auch mit Crealogix und Bexio Kooperationen" unterhält. Auch deren Softwarepakete werden mit Rabatten von der ZKB gepusht. Wie hoch die sind, will die Sprecherin allerdings nicht sagen.
 
Sie spricht davon, dass über diese Kooperationen "eine win-win-win-Situation" entstehe. Dass sich die Bank ins Reseller-Geschäft einmische, sieht sie hingegen nicht. (vri)