Starkes Wachstum für Offertenportal Gryps

Das 2010 lancierte Offertenportal Gryps hat offensichtlich ein starkes Jahr 2017 hinter sich. Das vermittelte Umsatzvolumen sei verglichen mit dem Vorjahr um 48,5 Prozent von 60 auf 89,2 Millionen Franken gewachsen, teilt das Unternehmen heute mit. Ausserdem operiere man nun deutlich in den schwarzen Zahlen. 2016 habe man nach einer Investitionsrunde im Jahr 2014 wieder Gewinn ausweisen konnte, letztes Jahr sei er "im dreistelligen Prozentbereich" weiter gewachsen.
 
Der Gewinn soll nun reinvestiert werden, verspricht Co-CEO Priska Schoch. Geplant sind zum Beispiel neue Angebote für Neugründer und Ärzte und eine KMU Academy mit Kursangeboten.
 
Gryps bietet ein Beschaffungsportal speziell für hochpreisige low-interest-Produkte und Dienstleistungen für Unternehmen. Unternehmen, vor allem KMU, können dort einfach ihre Beschaffungsbedürfnisse registrieren. Die Katgorien reichen von ICT-Services, -Hard- und Software über Büroinfrastruktur und Versicherungen bis zu Marketing-Dienstleistungen.
 
Das Gryps-Team prüft die RFPs, nimmt Rücksprache mit den Beschaffern und vermittelt dann passende Offerten von registrierten Anbietern. Die Benutzung des Services ist für Beschaffer kostenlos. (hjm)
 
(Interessenbindung: Weil wir die Idee ziemlich schlau finden, sind inside-it.ch und inside-channels.ch seit Ende 2017 Geschäftspartner von Gryps. Auf unserer Homepage finden Sie deshalb einen permanenten Link zum Gryps-Portal. Wenn Sie diesen Link benützen und auf unserer Seite Offerten anfordern, verdient auch unser Verlag einen kleinen Obolus.)