Nur ein Cloud-Partner ist ein guter (Microsoft-) Partner

Will das Wachstum im Cloud-Business massiv beschleunigen. Microsoft-Westeuropa-Boss Eric Boustouller spricht zum Schweizer Microsoft-Channel. Gestern in Wallisellen.
Microsoft Schweiz kürt die Partner of the Year und zwei Super-Partner. Und alle haben mit Cloud zu tun.
 
Man nimmt das Event bei Microsoft Schweiz offensichtlich ernst, denn mit Eric Boustouller tauchte immerhin der Westeuropa-Boss des Konzerns an der Verleihung der Partner of the Year Awards in Wallisellen auf. Und dieser setzte bei einer kurzen Ansprache an die versammelten Award-Gewinner und Finalisten die Latte hoch. Microsoft wolle im nächsten Fiskaljahr ab Juli das Wachstum im Cloud-Business verdoppeln.
 
Wie das geschehen soll, zeigte die Verleihung der Auszeichnung als Partner of the Year recht gut: Ausser in den Kategorien ERP und SAM (Software Asset Management, sprich LARs oder Software-Händler) wurden ausschliesslich Cloud-Dienstleister ausgezeichnet. Unter den Award-Gewinnern gibt es einige bekannte Player der IT-Szene wie etwa Trivadis, Bison IT Services, KCS, Swisscom und Officeatwork. Man traf gestern in Wallisellen aber auch neue und auffällig viele junge Gesichter.
 
Das sind die sieben Microsoft-Lieblinge
In der Kategorie "Cloud Productivity Partner" standen sich Bison IT Services und die kleine Waadtländer Consulting-Firma Evolusys gegenüber. Evolusys gewann. Sie hat geholfen, den Weltkonzern SITA in die Azure Cloud zu bringen.
 
Gewinner der Kategorie "Cloud Plattform" ist Trivadis. Man weiss die Investitionen des grossen IT-Dienstleisters in Microsoft-Cloud-Technologie in Wallisellen offenbar zu schätzen. Trivadis kennt man bekanntlich auch als einen der wichtigsten Schweizer Oracle-Partner.
 
Zwei kleine Firmen standen sich in der Kategorie "Cloud Reseller" gegenüber: Procloud und Vision-Inside. Wie letztes Jahr gewann Vision-Inside mit 114 neu gewonnen Cloud-Kunden.
 
In der Kategorie SAM (Software Asset Management) räumte Comsoft direct vor SoftwareOne ab. Die Preise blieben damit bei den "üblichen Verdächtigen." Das gleiche kann man von der Kategorie ERP sagen, wo KCS vor Alpha Business Solution den Preis als Partner of the Year gewann.
 
Cloud Innovation Partner of the Year im Bereich Public Sector ist wiederum ein kleiner Newcomer: Die erst letztes Jahr gegründete Aargauer Firma Basevision. Innovation Partner of the Year im Bereich Software-Hersteller wurde Officeatwork vor Swisscom. Der Spezialist für Office-Vorlagen will nun seine Lösungen offenbar weltweit vermarkten.
 
Super-Partner Trivadis und MIT-Group
Dass Trivadis eine komplett neue Business-Unit für Cloud-Computing aufgebaut und auch die Marketing-Anstrengungen dahingehend fokussiert hat, hat Microsoft Schweiz offensichtlich begeistert. Trivadis wurde zusätzlich zum "Country Partner of the Year" gekürt.
 
Den Titel als "Cloud Innovation Partner: Business Transformation" holte sich ein alter Bekannter aus der Provider-Szene: Die MIT-Group. Gründer und Verwaltungsratspräsident Peter Meyer hat seine Firma komplett umgebaut, das eigene RZ geschlossen und setzt nun voll auf Azure. 80 Prozent der Kunden hätten den wagemutigen Schritt mitgemacht, sagte Peter Meyer gestern Abend in Wallisellen. Es sei eines der härtesten Projekte in seinem Leben gewesen, erzählte Meyer. "Changing from product based to consumption based billing is a nightmare", so der MIT-Group-Gründer.
 
Einmal mehr: Das Ende der Marge
Reseller, die auf Microsoft-Technologie setzen, werden darum aber nicht herumkommen. Das wurde (einmal mehr) aus der kurzen Intervention von Microsoft-KMU- und Channel-Chefin Yvonne Bettkober klar. Die Zeiten von Verkaufsmargen sind vorbei. Heute gibt es Marketing-Unterstützung, Unterstützung bei der Einführung von Cloud-Produkten und allenfalls "incentives" für den Verkauf von Cloud-Lizenzen.
 
Es gab viele Bewerbungen für den Titel als "Partner of the Year" und es wurden gestern auch eindrückliche Projekte erwähnt. Die "Umerziehung" des Microsoft-Channels, wie es Bettkober vor einem Jahr ausgedrückt hat, hat offenbar Fortschritte gemacht. (Christoph Hugenschmidt)