Es harzt weiter im Schweizer ICT-Handel

"Die alten Vertriebs- und Marketinginstrumente funktionieren nicht mehr."
 
Concerto, die Preisvergleichsplattform für ICT-Reseller, hat eine neue Auflage seines "ICT-ReSeller-Index" vorgelegt. Der Handel mit ICT-Produkten läuft für den Schweizer Channel dieses Jahr äusserts harzig, wie man schon aus verschiedenen Quellen weiss, und der Index liefert dafür eine weitere Illustration. Die Situation hat sich auch im November nicht geändert. Wie schon in allen vergangenen Monaten dieses Jahres liegt der Index, der einen Hinweis auf die Nachfrage im Channel liefert, unter dem Wert des Vorjahrs. Im November betrug die Differenz 5 Prozent. Der Index beruht auf den anonymisierten Suchaktivitäten der ICT-Reseller, welche die Concerto-Software-Suite verwenden.

Der Index wird auch für einzelne Produktbereiche errechnet. Wenigstens in den Bereichen Netzwerk, Storage, Software und Verbrauchsmaterial konnte laut Concerto gegenüber dem November 2014 eine höhere Nachfrage erkannt werden. Allerdings machen diese vier Bereiche nur 25 Prozent des Gesamtumsatzes der vertretenen Reseller aus. Nur im Bereich der Netzwerk-Produkte war über die gesamten letzten Monate eine grössere Nachfrage zu erkennen.
 
Der gesamte ICT-Handelsumsatz, so errechnet Concerto, ist zwischen dem Januar und November dieses Jahres, im Vergleich zur gleichen Periode im Vorjahr um 11,5 Prozent gesunken. Nur im Bereich der Netzwerkprodukte verzeichnet Concerto eine kleine Umsatzsteigerung (+1,8 Prozent). In Grenzen hielt sich der Schwund in den Bereichen Peripherie (-2,1 Prozent), Verbrauchsmaterial (-2.4 Prozent) und Zubehör (-3 Prozent). Schlecht lief es in den anderen Produktbereichen: Komponenten (-8 Prozent), Software (-11,6 Prozent), Computer (-16,6 Prozent) und Storage (-21,2 Prozent).
 
Interessant sind einige der Aussagen seiner Partner, die Concerto zitiert. "Die alten Vertriebs- und Marketinginstrumente funktionieren nicht mehr. Online-Marketing funktioniert grundsätzlich anders und wir lernen es gerade erst. Was bleibt uns sonst übrig," meint einer. Aber das Erlernen der neuen (Online-)Marketinginstrumente fällt auch nicht leicht: "Als IT-Reseller fühle ich mich manchmal wie der Schuster mit den schlechten Schuhen: Eigentlich sollten doch gerade wir wissen, wie es im E-Commerce mit digitalen Medien läuft. Aber wir haben bei uns irgendwie nicht die Zeit, uns wirklich damit zu beschäftigen." (hjm)
 
Veranstaltungshinweis:
Am 28. Januar 2016 haben Sie etwas vor. Sie wollen nämlich am Nachmittag ins Folium im Zürcher Sihlcity. Dort findet ab 13 Uhr das erste Inside Channels Forum statt. Thema: Der Channel und die Cloud.
 
Einige Beispiele aus dem Programm: Emmi-CIO Heinz Hodel sagt, was Kunden künftig vom Channel erwarten. Prominente Schweizer VARs (Bechtle, Leuchter, Steffen Informatik, ITpoint, VonRoll Intec, Bison ITS) diskutieren die Frage "How to Survive in Times of Cloud Computing" und Hersteller (Microsoft, IBM, VMware, EMC, u.v.m.) setzen sich auf den heissen Stuhl
 
Die Zahl der Plätze ist beschränkt. Es lohnt sich, frühzeitig ein Ticket zu kaufen (100 Franken für Mitarbeitende von Resellern, 500 Franken für Mitarbeitende von Herstellern und Distributoren).
 
Tickets können hier bestellt werden.
 
Zum Programm geht es hier.Das Programm.--