Umsatzplus für Interdiscount und Microspot

Interdiscount legt etwas, Microspot ein weiteres Mal stark zu. Der Umsatz von Fust sinkt leicht.
 
Die Coop-Gruppe konnte ihren im vorletzten Jahr noch leicht gesunkenen Gesamtumsatz im Bereich IT, Unterhaltungselektronik und Haushaltselektronik im vergangenen Jahr wieder leicht steigern. Dabei half unter anderem der etwas gebremste Preiszerfall. Für das Interdiscount-Sortiment betrug die Minusteuerung laut Coop im Jahr 2012 noch 8,2 Prozent. 2013 waren es zwar immer noch 6,6 Prozent, aber die Interdiscount-Läden sowie die Microspot-Läden konnten ihren Nettoerlös trotzdem zusammen um 2,2 Prozent auf 925 Millionen Franken erhöhen.
 
Auch für die ebenfalls zu Coop gehörende Dipl. Ing. Fust AG ging der Preiszerfall zurück, von 5 Prozent 2012 auf 4 Prozent 2013. Fust musste trotzem einen weiteren Rückgang des Nettoerlöses von 2,5 Prozent auf 858 Millionen Franken in Kauf nehmen.
 
Kräftig zugelegt hat dafür ein weiteres Mal der Internetshop Microspot.ch. Dieser knackte 2013, mit einem Wachstum von 29 Prozent auf 104 Millionen Franken Nettoerlös, erstmals die 100-Millionen-Franken Umsatzgrenze.
Übrigens: In früheren Jahren rapportierte Coop jeweils die Kassenumsätze, nun wechselte der Detailhändler auf Nettoerlöse. Die höheren Umsatzzahlen aus vergangenen Jahren sind deshalb nicht direkt vergleichbar. Für die Zahlen zu den prozentualen Veränderungen wurden die Vorjahreswerte von Coop angepasst. (hjm)