Die besten Schweizer Microsoft-Partner

Microsoft hat die besten zehn Partner ausgezeichnet.
 
An den jährlich stattfindenden Microsoft Partner Connection Days in Zürich hat Microsoft Schweiz in zehn Kategorien die "Partner of the Year Awards" vergeben. Der Softwareriese honoriert damit "besondere Leistungen im Lösungs- und Lizenzgeschäft", so die Mitteilung.
 
Im Vordergrund stehen die herausragenden Ergebnisse der mit Microsoft-Software entwickelten Lösungen sowie Umsatzwachstum, Kundenreferenzen, Kundenzufriedenheit, die Anzahl der zertifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und initiierte Marketingmassnahmen in einzelnen Branchen.
 
Application Platform: Sieger dieser Kategorie ist Trivadis. Der Anbieter von Datawarehousing-Lösungen entwickelte für Finnova das Finnova-Modell Datawarehouse (DWH), das auf Microsoft SQL Server, SharePoint Server und Windows Server basiert. Die Lösung sei vielseitig einsetzbar und wiederverwendbar. Weitere Finalisten waren Opacc und PmOne.
 
Business Apps: Garaio konnte diese Kategorie für sich entscheiden. Grund dafür war die Entwicklung einer Windows-8-App und die Einführung von Windows Tablets für das Fahrpersonal "eines Schweizer Bahnunternehmens". Weitere Finalisten waren Opacc und Up-Great.
 
Business Productivity: Sevitec OneOffixx gewann diese Sparte mit der auf Windows Azure basierenden Mail-Lösung. Damit können Unternehmen das Outlook um spezielle Funktionalitäten wie beispielsweise zentral verwaltete E-Mail-Signaturen erweitern. Finalisten waren Isolutions und Innobit.
 
Cloud Innovator: Allgeier konnte in dieser Kategorie die Goldmedaille gewinnen. Als Grund dafür nennt Microsoft eine Online-Video-Plattform (OVP), die auf Windows Azure basiert und in allen SharePoint Installationen wiederverwendbar sei. Als Cloud Service sei die Lösung sofort betriebsbereit und beliebig skalierbar. WEitere Finalisten: ISA und YooApplications.
 
Datacenter: Gewonnen hat Itnetx. Die durch das Unternehmen konzipierten und gebauten Lösungen, basierend auf Windows Server, Hyper-V, System Center und Azure, bieten den Kunden die entscheidenden Vorteile von Private und Hybrid Cloud Computing: schnelle Einsatzbereitschaft, mehr Agilität und niedrigere Kosten. Ebenfalls zur Auswahl standen Avanade und Syliance IT Services.
 
Dynamics CRM: Hier konnte Isolutions die Jury überzeugen. Das Unternehmen gehöre zu einem der erfolgreichsten Microsoft Dynamics CRM Partner im Schweizer Markt, und konnte im vergangenen Geschäftsjahr viele Neukunden gewinnen. Ebenfalls nominiert waren Infoman und Sensix.
 
Dynamics ERP: In dieser Kategorie gewann Wika Systems. Das Unternehmen setzt seit Jahren auf die ERP-Lösung Dynamics AX und hat diese in verschiedenen nationalen und internationalen Grossprojekten in den letzten Jahren bei Kunden erfolgreich implementiert. Weitere Finalisten: Prime Vision und Data Dynamic.
 
Enterprise Voice: Hier konnte MondayCoffe die Jury überzeugen, und zwar wegen der Expertise in den Bereichen Collaboration, Unified Communication, CRM, Business Intelligence und Infrastruktur. Weitere Finalisten waren Axept und Connectis.
 
Rising Star: Hier gewann das junge Unternehmen AskMeWhy. Überzeugen konnte es mit Lösungen auf Basis der Microsoft Cloud Plattform Office 365. Mithilfe der Cloud Services von Office 365 wird ein Jahrhundertbauwerk-Projekt einer Schweizer Stadt effizient abgewickelt und verwaltet. Auch officeatwork und Swift Management standen zur Auswahl.
 
Software Asset Management: In dieser Kategorie konnte Comsoft überzeugen - einer der grössten nationalen sowie internationalen Microsoft Large Account Reseller Partner. Weitere Finalisten waren Insight Technology Solutions und SoftwareOne. (lvb)