Also steigert abermals deutlich Umsatz und Reingewinn

Der Emmener-Disti hat im letzten Geschäftsjahr ein Umsatzwachstum von 11,4 Prozent erreicht. Nach acht Milliarden im Vorjahr wurden diesmal 8,9 Milliarden Euro umgesetzt, heisst es in einer Adhoc-Mitteilung. Dabei stieg der Konzerngewinn um 11,2 Prozent auf 92,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Der operative Gewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) legte mit 7,7 Prozent etwas langsamer zu.
 
Aber der Gewinn vor Steuern (EBT) legte gegenüber dem Vorjahr "nur" um neun Prozent auf 124,2 Millionen Euro zu. – Denn 2016 hatte der Gewinn vor Steuern von 113,9 Millionen Euro im Jahresvergleich noch um 25,4 Prozent zugelegt. Wobei das damalige Rekordergebnis aber entfallenden Abschreibungen und Sonderkosten geschuldet war.
 
Laut dem CEO der Also Holding, Gustavo Möller-Hergt, ist jedenfalls auch 2017 wieder "ein herausragendes Ergebnis" erzielt und das angepeilte Ziel übertroffen worden. Einmal mehr unterstrich er, dass die Transformation vorangetrieben und die Strategie konsequent umgesetzt werde. Eine Aufschlüsselung zur Entwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche werde man erst am 23. Februar zusammen mit dem vollständigen Geschäftsbericht 2017 vorlegen, heisst es bei dem europaweit tätigen Disti mit seinen rund 4000 Angestellten auf Anfrage von inside-channels.ch.
 
Die Aktionäre sollen von einer um 50 Rappen auf 2,75 Franken erhöhten Dividende aus Reserven der Kapitaleinlagen profitieren. Entscheiden wird darüber aber erst an Generalversammlung am 27. März 2018. Hauptaktionär der Also Holding und einstigen Schindler-Tochter ist das deutsche Beratungs- und Investmenthaus Droege Gruppe. (vri)