Trivadis baut in Wallisellen ein "Internet of Desks" für Microsoft

Microsoft hat den ersten Stock seines Standorts in Wallisellen in einen Co-Working-Space verwandelt, der von Startups, Kunden und Partnern genutzt werden kann. Dazu haben die Redmonder zusammen mit den lokalen Partnern Trivadis und Setza ein "Internet der Schreibtische" entwickelt, wie Trivadis in einer Mitteilung schreibt.
 
Die Belegung der 40 Schreibtische wird in Echtzeit erfasst und visualisiert. So können die verfügbaren Arbeitsplätze ermittelt und stundenweise per App gebucht werden. Zudem würden die anfallenden Daten ausgewertet um Bürogestaltung und -Management verbessern zu können, so der Schweizer IT-Dienstleister.
 
Wie aber wird die Belegung der Arbeitsplätze in Echtzeit verarbeitet? Trivadis hat auf Basis eines Temperatursensors und eines Abstandsmessers einen IoT-Sensoren entwickelt. Dieser soll anhand eines permanenten Temperaturanstiegs erfassen, wenn ein Mensch am Schreibtisch sitzt und diese Daten an Microsoft Azure senden. (ts)