NTT Security bündelt sein Know-How europaweit neu

Die Security-Sparte der NTT Group hat ein europaweites "Security Center of Excellence"-Konzept umgesetzt. Laut einer Mitteilung werden damit nun Kompetenzen und Know-how rund um Sicherheitsthemen einheitlich gestaltet und gebündelt. Schweizer Unternehmen die international tätig sind würden davon genauso profitieren wie hiesige Firmen, die personenbezogene Daten aus der EU nutzen, erklärt die Marketing-Verantwortliche Romy Däweritz auf Anfrage.
 
Mit dem Security Center of Excellence werde es effizienter möglich, State-of the-Art-Technologien und -Lösungen zu evaluieren und einzuführen, heisst es in einer Mitteilung. Im Fokus stehen die von NTT Security angebotenen Managed Security Services, Security Consulting Services und Security-Technologien. Es gehe schon bei der Konzeption dieser Services um einen lückenlosen Schutz in der immer mehr vernetzten Welt.

Hinter der Strategie des Security Center of Excellence stehe eine europaweite Zusammenarbeit, in der internationale Teams an der Konzeption aktueller und künftiger Lösungen und Consulting Services arbeiten. Aktuell adressiere man damit "äusserst sicherheitskritische Bereiche wie Connected Car, Industrial Internet of Things (IIoT), Cloud, SAP Security, Mobile Daten oder Identity Management". Weitere Themen seien General Data Protection Regulation (GDPR) und Governance, Risk & Compliance (GRC). Neue Themenfelder und die Entwicklung weiterer Services sollen kontinuierlich folgen, wie es heisst.
 
Als Vorteil wird angepriesen, dass die Spezialisten aus ganz Europa Synergien für Innovation nutzen und diese nicht in jedem Land neu erfunden werden müssen. Die Steuerung liege bei einem European Consulting Innovation Board, das über den europäischen Rollout und Investments entscheidet. So würden Service-Konzeptionen, Trainingsmassnahmen und alle damit verbundenen Aufgaben nur einmal anfallen, erklärt NTT Security. (vri)