Drei neue PowerEdge-Server mit EPYC-Prozessoren verfügbar

Sie hätten bis zu 32 Kernen (64 Threads), acht Speicherkanäle und 128 PCIe Lanes, schreibt Dell EMC über ihre neuen PowerEdge-Server. Es geht um drei Rack-Modelle der 14. Generation mit AMD-EPYC-Prozessoren, nämlich die PowerEdge-Server R6415, R7415 und R7425.
 
Die neuen Systeme, im Juni 2017 angekündigt, sollen jetzt Kunden in den Segmenten Software-defined, Edge und High-Performance Computing finden. Neben der Kombi aus Prozessoren und Servertechnologie sollen die Server, so wirbt DellEMC, "bei steigenden Workloads der Kunden skalieren und flexibel in modernen Rechenzentren einsetzbar" sein.
 
Gleichzeitig könne man die Gesamtbetriebskosten senken, so der Hersteller.
 
Wer's etwas detaillierter mag: Im Bereich Software-defined Storage sei der R7415 die erste AMD-EPYC-basierte Serverplattform, die als VMware vSAN Ready Node zertifiziert sei. Die Nodes sind mit den drei Servern ab sofort verfügbar.
 
Im Bereich High Performance Computing findet sich der PowerEdge R7425. Er bringe unter anderem eine um bis zu 25 Prozent verbesserte absolute Leistung verglichen mit andern Modellen. Auch dieses Modell sei ab sofort verfügbar.
 
Der Konzern bringt seine neuen Systeme vor allem als IoT-Lösungen auf den hiesigen Markt. (mag)