Chiabotti wird neuer CEO von Emineo

Aleardo Chiabotti, designierter Emineo-CEO.
Emineo erweitert die Geschäftsleitung, verjüngt den Verwaltungsrat und rechnet mit zweistelligem Wachstum.
 
Im Herbst wurde bekannt, dass Thomas Zwahlen, ab 2016 CEO von Emineo, das IT-Beratungsunternehmen verlässt. Nun gibt Emineo einen Nachfolger bekannt. Ab März 2018 übernimmt Aleardo Chiabotti als CEO den Vorsitz der Geschäftsleitung. In der Zwischenzeit hatte Mitgründer und Inhaber Werner Zecchino die CEO-Funktion interimistisch inne.
 
Chiabotti ist seit Anfang 2016 als Head of Consulting und Geschäftsleitungsmitglied bei Emineo tätig und verfüge breite Führungserfahrung aus zahlreichen digitalen und komplexen Projekten, wie das Unternehmen schreibt. Er war unter anderem bei Deloitte und im Projektmanagement der Fluggesellschaft Emirates tätig. Neuer Head of Consulting wird Timo Schwab, seit fünf Jahren bei Emineo.
 
Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, schafft Emineo die zwei neuen Bereiche Sales & Account Management sowie Marketing und Communications. Man wolle die Geschäftsleitung besser auf die Kundenanforderungen und Markt-Opportunitäten ausrichten, begründet das Unternehmen die Erweiterung der Geschäftsleitung. Ausserdem soll das Account Management verstärkt und das Branding von Emineo erhöht werden.
 
Zwei neue GL-Mitglieder an Bord
Als Leiter der Abteilung Sales & Account Management habe man André Tecklenburg an Bord geholt. Er arbeitete zuletzt kurz bei Mimacom und davor unter anderem bei Elca und IBM. Die Stelle des Marketingleiters wird mit Patrick Meister besetzt, der ab 2012 bei Elca und davor rund acht Jahre lang als Marketing Manager für Microsoft Schweiz tätig war.
 
In den kommenden Monaten soll nun der designierte CEO Chiabotti die neue Organisation verfestigen, die Professionalisierung vorantreiben und das Portfolio erweitern, wie aus der Mitteilung hervorgeht. Als Beispiel nennt Emineo den Aufbau eines Business-Intelligence-Teams.
 
Emineo meldet erfolgreiches 2017
Emineo könne auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, so die Mitteilung weiter. Der Umsatz belief sich auf 22 Millionen Franken. Dies entspreche einem Wachstum von 20 Prozent im Jahresvergleich. Aufgrund der Projekt-Pipeline gehe man auch für das Geschäftsjahr 2018 von einem zweistelligen Wachstum aus.
 
Per Ende 2017 beschäftigte Emineo 85 Mitarbeitende. Durch die erfreuliche Auftragslage können man 2018 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Zu den Kernmärkten des Beraters und Software Ingenieurs gehören die Bereiche öffentliche Verwaltung, Gesundheit und Versicherungen.
 
Emineo erweitert Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat um die Firmengründer Christoph Winkler, Werner Zecchino und Marcel Zimmermann wurde um zwei Mitglieder erweitert. Neu an Bord sind Sunnie Groeneveld und Stephanie Züllig. Mit ihnen habe man "zwei junge, sehr erfahrene und digital äusserst affine Persönlichkeiten für Emineo begeistern können. Sie ergänzen den bisherigen Verwaltungsrat optimal und werden uns bei der Schärfung unseres Profils am Schweizer Markt sehr gut unterstützen können", lässt sich VR-Präsident Zimmermann zitieren. (kjo)