Microsoft meldet Run auf CSP-Programm

Glaubt man Microsoft, so haben sich die an der Partnerkonferenz Inspire angekündigten Veränderungen der Partner-Programme ausbezahlt.
 
So hat Microsoft die Provisionierung der eigenen Verkäufer verändert. Neu werden diese für Partner-Umsätze provisioniert, wie Microsofts Channel-Chefin Gavriella Schuster im Juli an der Inspire versprach. Das habe sich ausgezahlt, sagte Schuster diese Woche an einer Telefonkonferenz. Während im Juli erst 1400 Partner am Co-Selling-Programm mitmachten, seien es nun 9000. Sie verkaufen zusammen mit Microsoft einen Mix aus eigenen Lösungen und aus Microsoft Cloud-Produkten.
 
Auch die Zahl der Partner, die Cloud-Lösungen über einen CSP (Cloud Solution Provider – typischerweise ein Disti) beziehen, sei massiv gestiegen, so berichten die Kollegen von 'CRN USA', die an der Telefonkonferenz teilgenommen haben. Aktuell würden 45'000 Microsoft-Partner Cloud-Lösungen über einen CSP beziehen.
 
Huddleston ist weg
An der Partnerkonferenz in Washington trat noch Ron Huddleston als oberster Chef der Partnerorganisation (VP One Commercial Partner) auf. Im Dezember ist Schuster an seine Stelle getreten. Huddleston, ein ehemaliger Oracle- und Salesforce-Manager, will auf unbestimmte Zeit mehr seiner Familie widmen. (hc)