Die IT hat einen neuen Schweizer Fussball-Meister

Zum fünften Mal fand der IT-Cup statt, erstmals mit Medienpartner inside-channels.ch.

 
Sechs IT-Teams spielten in Arosa um den Meistertitel. Veeam siegte im Finalspiel.
 
"Ein gemeinsames, emotionales Sporterlebnis unter der Höhensonne von Arosa" wurde für die fünfte Ausgabe des "Swiss IT-Cup" versprochen. Und erneut – zum vierten Mal – präsentierte sich der Bündner Himmel strahlend blau, als sechs Firmenteams gegeneinander antraten.
 
Arosa-Tourismus-Direktor (und UMB-Kunde) Pascal Jenny begrüsste Spieler, Angehörige und Zuschauer zum Freundschafts-Wettbewerb.
 
Zu gewinnen gab es auf dem hellblauen Rasenteppich den (inoffiziellen) Titel eines Schweizer IT-Fussballmeisters. UMB war erneut mit zwei Teams ("gelb" und "schwarz") vertreten, die durch Kunden und Partner verstärkt wurden. Die anderen Teams entsandten Tech Data, Veeam, Xerox und CHG gemeinsam mit Addedo. Es spielten CEOs gegen IT-Leiter, Country Manager gegen Channel Manager oder auch Controller gegen Technical Sales Manager. Unter ihnen fand sich eine Frau (im Team CHG / Addedo). Jeweils eine namhafte Fussball-Legende wurde den IT-Teams als Verstärkung zugelost.

Frank de Boer greift für UMB "schwarz" gegen Team Xerox an.

 
Wer bremst Cacau? Wer dribbelt Frank de Boer aus?
 
So stürmte Cacau, ehemaliger deutscher Nati-Spieler, mit. Und Bayern-Legende Mario Basler schoss in jeder Lebenslage aus der zweiten Reihe, wenn er nicht auf der Tribüne die Konkurrenz beobachtete.
 
Der holländische einstige-Barcelona-Star Frank de Boer, am Vortag gerade Schneefussball-Weltmeister geworden, fand zwischen zwei Trainer-Jobs Zeit, für ein UMB-Team anzutreten. De Boer zeigte, wie gut ein Weltklasse-Verteidiger auch technisch sein muss.

Daniel Gygax, nach wie vor rank und schlank, liefert den UMB-Angreifern eine Vorlage.

 
UMB-CEO Matthias "Matt" Keller fand sich mit FC-Zürich-Legende Daniel Gygax auf dem Platz wieder. Und wegen einem Zipperlein eines Altstars – in durchwegs sehr fair geführten Spielen – kam sogar der als Edel-Reservist anwesende Ex-GC-Profi Pascal Thüler zum Einsatz.

Dani Wyler kommentierte, wie Addedo /CHG mit Mario Basler (rechts) in den Vorwärtsgang schaltete.

 
Als Fussballkommentator fungierte der inzwischen pensionierte Dani Wyler, der mit der Ankündigung von "Tech Data als Avnet-Nachfolge-Organisation" für einen Lacher sorgte und auch mal launig eine vergebene Grosschance kommentierte. Der frühere Schweizer Schiedsrichter-Chef Luigi Ponte sorgte für die Einhaltung der speziellen Regeln, darunter diejenige, dass es nur indirekte Freistösse gab.

Da schlägt das Herz des Fussball-Fans sehr hoch: Kann man Ex-Profi-Stürmer Romano Denneboom und Tech Data vom Torschuss abhalten?

 
In 15 Spielen und bis kurz vor vier Uhr, als sich der Schatten über den Rasenteppich senkte, spielte jedermann engagiert und in allen Mannschaften war deutlich zu erkennen, dass man auch diverse Erst- und Zweitliga-Spieler rekrutiert hatte. Die Altstars liessen immer wieder ihr Können aufblitzen und zeigten sich dem Publikum wie den IT-Spielern sehr zugänglich. "Es ist schon speziell, einmal mit solchen Könnern zusammenzuspielen", bilanzierten diverse Teilnehmer glücklich.

Und dann der Final: Veeam griff gegen Tech Data an.

 
Finalspiel Veaam : Tech Data
Zum Finalspiel um die Nachfolge des letztjährigen Schweizer Meisters Avnet trat Tech Data an (verstärkt durch Autostern Zürichsee und den einstigen holländischer Stürmer Romano Denneboom). Ihnen gegenüber stand Veeam (verstärkt durch Also, Datastore sowie Petar Aleksandrov, als Aktiver zweifacher Torschützenkönig in der Schweiz). In einem lebhaften Spiel setzte sich Veeam schliesslich 5:1 durch, wobei das Resultat ein bisschen zu deutlich ausfiel.
 
UMB, mit zwei Mannschaften vor Ort und eigentlich Erfinder des Events, zog erneut den Kürzeren. Dies aber tat der guten Laune keinen Abbruch. Dazu beigetragen hat sicher auch das Wetter, die gute Schneelage und die vollen Aroser Hotels und Pisten, von denen das neuartige "Business Linked Pricing" von UMB in Arosa ja direkt abhängt.

Abschliessend verbrachten die Mannschaften und die Organisatoren – Solution Sales – einen fröhlichen Abend hoch über Arosa bei Fondue und Wein. (mga)

Der Schweizer IT-Meister 2018: Das Team Veeam mit Petar Aleksandrov (hinten, zweiter v. r). (Alle Fotos: zvg, Foto Homberger Arosa).

 
Die Rangliste Swiss IT-Cup 2018
  1. Veeam
  2. Tech Data
  3. UMB schwarz
  4. Xerox
  5. UMB gelb, ex aequo mit Addedo / CHG
(Anm. d. Red: es gab zwei fünfte Plätze)
 
Interessenbindung: inside-channels.ch war Medienpartner des Swiss IT-Cup 2018 und auch vor Ort präsent (aber stellte keinen Spieler, leider).