Crealogix kauft Innofis

Das in Barcelona ansässige Fintech Innofis zählt 120 Mitarbeitende und eine grosse Kundenbasis im Nahen Osten.
 
Der Bankensoftwarehersteller Crealogix kauft das in Barcelona ansässige Unternehmen Innofis zu einem nicht genannten Preis. Es handle sich um einen Anbieter von digitalen Bankendienstleistungen für den Nahen Osten. Damit übernehme man eine gut aufgestellte Kundenbasis sowie Präsenz in einer Region "mit hohem Nachfrage- und Wachstumspotenzial", schreibt Crealogix.
 
Innofis wurde laut Mitteilung 2012 gegründet und befand sich bis anhin in Privatbesitz. Die Zürcher übernehmen die 120 Mitarbeitenden des Anbieters. Diese werden weiterhin vom bestehenden Management-Team geführt. Innofis-CEO und -Gründer David Moreno werde Mitglied des Executive Group Managements von Crealogix und bleibe für den Nahen Osten verantwortlich.
 
Zu den Innofis-Kunden gehören unter anderem NCB (National Commercial Bank) oder die Al Rajhi Banking Corporation. Das Unternehmen sei "hoch profitabel", so Crealogix, und generiere einen Umsatz von über zehn Millionen Franken.
 
Neue Module für den Crealogix-Banking-Hub
"Die Übernahme unterstreicht unsere strategischen Ziele, indem wir unser marktführendes Angebot im Bereich Digital Banking stärken, unsere internationale Reichweite erweitern und eine wesentliche Präsenz im Nahen Osten aufbauen", lässt sich Crealogix-CEO Thomas Avedik in der Mitteilung zitieren.
 
Mit der Übernahme könne der Banking Hub des Zürcher Softwareherstellers um mehrere Module erweitert werden. Darunter befinden sich Funktionalitäten für Unternehmenskunden und das Online-Kampagnenmanagement, ein SaaS-basiertes Treueprogramm sowie auf Big-Data basierte Analysemöglichkeiten, die etwa die Kaufneigung eines Kundes voraus sagen sollen. (kjo)