Gemalto-Übernahme: Thales setzt sich gegen Atos durch

Thales bot eine halbe Milliarde mehr, um globaler Marktführer im Digital-Security-Bereich zu werden.
 
Der französische Rüstungskonzern Thales übernimmt den holländischen Cyber-Security- und Chip-Hersteller Gemalto für fast fünf Milliarden Euro. Gemalto nahm die Kaufofferte über 51 Euro je Aktie an und entschied sich damit gegen den IT-Dienstleister Atos, wie Thales und Gemalto gemeinsam mitteilen.
 
Das Atos-Angebot – 46 Euro je Aktie – hatte Gemalto bereits abgelehnt. Thales bot mit 4,76 Milliarden Euro in Cash rund eine halbe Milliarde Euro mehr als Atos. Nehmen die Aktionäre das Angebot an, so wäre dies der grösste Technologie-Deal 2017 in Europa.
 
Durch die Übernahme will Thales ein globaler Marktführer im Digital-Security-Bereich werden, so die Mitteilung. Man werde nun eine neue globale Business Unit mit Gemalto begründen.
 
Die Übernahme kommt aus öffentlicher Sicht überraschend, doch laut 'Bloomberg' sagte Gemalto-CEO Philippe Vallee einem Radiosender, es hätten seit Monaten entsprechende Gespräche stattgefunden.
 
Thales gehört zu 25 Prozent dem französischen Staat und war schon bislang grösster Einzelaktionär von Gemalto, so 'Bloomberg'.
 
Thales investiert in Cybersecurity, Analytics…
Es werde nicht zu Stellenabbau bei Gemalto kommen, hat Thales erklärt und Gemalto-CEO Vallee bleibe dem Unternehmen erhalten. Für Thales bedeutet der Schritt eine strategische Erweiterung des Kerngeschäfts wie Flug- und Raumfahrtindustrie sowie Verteidigung. Er zeigt, wie wichtig Cybersecurity als Geschäftsfeld geworden ist. Die Firma hat laut eigenen Angaben in den letzten drei Jahren rund eine Milliarde Euro in Connectivity, Cybersecurity, Data Analytics und AI investiert. Dies sei insbesondere mit den Übernahmen von Sysgo, Vormetric und Guavus geschehen.
 
Gemalto versucht seit einiger Zeit, sich nicht primär als Chip-Kartenhersteller zu profilieren, sondern als IT-Security-Anbieter weitere Marktanteile zu erobern. Neben SIM-Karten und NFC für Handys hat man auch EMV-Smartcards im Portfolio. Gemalto ist zudem mit SafeNet bei Hardware-Security-Modulen (HSM) und Layer-2-Verschlüssler ebenso wie Thales ein bedeutender Marktplayer. Es gibt also auch Überlappungen im Portfolio.
 
Atos hat erklärt, seine Übernahmepläne nicht weiter zu verfolgen. (Marcel Gamma)