Sieben Millionen Franken für Abraxas von Schwyzer Schulen

Abraxas kann für 7,1 Millionen Franken 4000 Schüler der Schwyzer Schulen für die digitale Zukunft rüsten. Die vier Schulträger, den Bezirk Schwyz und die Gemeinden Schwyz, Steinen sowie Muotathal, haben den entsprechenden Zuschlag verteilt.
 
Die Kosten sind auf zehn Jahre verteilt. "Die ersten fünf Jahre, also rund 3,6 Millionen Franken, sind nun vergeben worden", erläuterte Paul Stalder, Rektor der Gemeindeschule Schwyz, dem 'Boten der Urschweiz'. Für den Bezirk Schwyz belaufen sich die Kosten für die ersten fünf Jahre auf rund zwei Millionen Franken, für die Gemeinde Schwyz auf rund eine Million Franken und für die Gemeinden Steinen und Muotathal auf je rund 300'000 Franken.
Im Rahmen des Auftrags erhalten 21 Standorte Informatikmittel, darunter 1200 Notebooks und Desktop-Clients plus Tablets und interaktive Wandtafeln sowie den zugehörigen Betrieb.
 
Abraxas hat sich gegen drei Konkurrenzangebote durchgesetzt, geht aus der Simap-Publikation hervor.
 
Bislang hatte laut 'Bote der Urschweiz' das Rechenzentrum Schulen in Einsiedeln die IT-Dienstleistungen sichergestellt. Der Vertrag lief aus.
 
Auf das neue Schuljahr im August 2018 soll die Umstellung vollzogen sein. Bei der Beschaffung hatten sich die Schulen Unterstützung bei AWK Group geholt. (mag)