Equinix baut Inter­connection-Angebot aus

Ab sofort sind alle Equinix International Business Exchange (IBX) Datacenter direkt, physisch und virtuell miteinander vernetzt. Damit, so eine Mitteilung des Unternehmens, können Equinix-Kunden ihre eigene Infrastruktur über ihre verschiedenen Standorte hinweg miteinander oder mit anderen Kunden von Equinix verbinden. Zudem bietet der Service direkte Verbindungen von den Rechenzentren zu den grossen Cloud Providern wie AWS, Google, IBM und Microsoft sowie den SaaS-Anbietern Salesforce, SAP und ServiceNow.
 
Über ein Interface können Kunden ihre eigenen Verbindungen zu Partnern, Kunden und Lieferanten anpassen. Dazu gehören die Bereitstellung über Portale oder APIs in Echtzeit, Pay-as-you-go-Abrechnungsmodelle und die Beseitigung von Störungen durch den Aufbau von Verbindungen zwischen Metros.
 
Die Verbindung habe man durch Cloud Exchange Fabric (ehemals Equinix Cloud Exchange, ECX) realisiert. Der Service baue auf Software Defined Networks auf. ECX bietet seit 2014 virtualisierte, private und direkte Verbindungen zu den weltweit grössten Clouds. Aktuell ist ECX Fabric an allen ECX-Standorten in Nordamerika und der EMEA-Region verfügbar. Anfang 2018 sollen weitere sieben Metros folgen und im Verlauf des Jahres folge die Ausweitung auf die APAC-Region. (kjo)