Safe Swiss Cloud schlüpft bei EveryWare unter

Kurt Ris, CEO von EveryWare. (Source: EveryWare)
EveryWare übernimmt die Mehrheit von Safe Swiss Cloud. Gemeinsam wollen die Firmen das Cloud-Angebot weiter ausbauen und die Innovation vorantreiben.
 
Der Cloud- und IT-Service-Provider EveryWare übernimmt die Mehrheit von Safe Swiss Cloud. Rund 90 Mitarbeitende, so eine Mitteilung der beiden Unternehmen, werden künftig eng zusammenarbeiten. Safe Swiss Cloud bleibt als unabhängiges Unternehmen bestehen und beide Unternehmen werden auch künftig unter dem jeweiligen Namen und Brand auftreten.
 
"Für den professionellen Bau und Betrieb einer Cloud braucht es hochspezialisierte und grössere Teams. Cloud-Plattformen sind nur interessant, wenn man eine gewisse Grösse, Kompetenz- und Spezialisierungsgrad erreicht", lässt sich Kurt Ris, CEO von EveryWare, in einer Mitteilung zitieren.
 
Zu den finanziellen Details gibt das Unternehmen auch auf Anfrage keine Auskunft. Man habe Stillschweigen vereinbart, sagt Safe-Swiss-Cloud-Gründer Prodosh Banerjee in einem kurzen Telefongespräch mit inside-channels.ch. Banerjee hat seine Beteiligung am Unternehmen verkauft, ist aber wieder als CEO des Unternehmens tätig.
 
Den grossen Kunden mehr bieten können
Safe Swiss Cloud, mit knapp 20 Mitarbeitenden, habe eine kritische Grösse erreicht. "Wir haben immer grössere Kunden weltweit angezogen", sagt Banerjee. Diesen müsse man viel Innovation bieten. Als Startup sei man sehr konzentriert gewesen. Nun gehe es darum ein breiteres Spektrum von Produkten im Portfolio zu haben. Die Partnerschaft mit EveryWare bezeichnet er somit auch als einen "perfect fit".
 
Die Innovationsgeschwindigkeit und die Weiterentwicklung der Managed- und Self-Service-Cloud sollen erhöht werden. Insbesondere die Bereiche Container-, Platform- und Security-as-a-Service wollen die Cloud-Anbieter ausbauen.
 
Europa hinke zwar etwas hinter den USA her, was Public-Cloud-Angebote anbelangt.
Prodosh Banerjee, Gründer und CEO von Safe Swiss Cloud.
Aber es werde aufgeholt. Und, wie der CEO anfügt, es wolle nicht jeder Kunde seine Daten einem amerikanischen Cloud-Provider anvertrauen. Mit Erfahrung im Finance -und Healthcare-Bereich sieht er Safe Swiss Cloud und EveryWare gut positioniert. Die Unternehmen wollen "IT-Services mit Qualität zu international kompetitiven Kosten" anbieten, so die Mitteilung. (Katharina Jochum)
 
Hinweis: Welche Geschäftsmodelle funktionieren in einer Welt, in der alles "als Service" angeboten wird? Dies ist das zentrale Thema des dritten Inside Channels Forum am 1. Februar 2018 in Aarau. Tickets gibt es hier oder bei unseren Sponsoren.