Treuhänder sollen in die Cloud und ihren Mandanten Sage verkaufen

Aktuell rechnet MSM Research in der Schweiz damit, dass die Ausgaben für standardisierte Businessapplikationen um etwa sieben Prozent sinken (on Premise, ohne SaaS). "Dagegen", so die Berater und Marktforscher in einem Tweet, "wird der Markt für SaaS – vorab für Lösungen aus der Public Cloud – mehr als deutlich zulegen".
 
Auch Sage treibt in der Schweiz nach einigem Zögern sein Cloud-Angebot voran, so eine Medienmitteilung. Speziell im Visier sind aktuell die Treuhänder. Weil deren Mandanten – Start-ups wie KMU – in die Cloud gingen, sollten es die Treuhänder ebenso tun.
 
Drei sogenannte Pakete bringt Sage auf den Schweizer Treuhänder-Markt. Ein Basisangebot mit Sage Start All-in-one ist für Treuhänder kostenlos, damit erhalte man Online-Zugriff auf die Buchhaltung seiner Mandanten, die ebenfalls mit Sage arbeiten. Die beiden anderen Pakete sind im Monatsabo erhältlich.
 
2400 Treuhänder hat Sage laut eigenen Angaben unter seinen Kunden und deren Mandaten sind in Konsequenz auch im Visier von Sage Schweiz. Gleich ein ganzes Team bietet bei Sage Beratung, Schulung und Software-Vermittlungsprovisionen für Treuhänder. Zwischen 50 und 200 Franken soll ein Treuhänder als Kickback für einen neuen Software-Kunden erhalten.
 
Das Beratungs- und Resellerprogramm ist als "Treuhand Membership" konzipiert und soll die Beteiligten in Sachen Digitalisierung voranbringen, verspricht Sage. Team-Leiter ist Etienne Bissig, seit sechs Jahren bei Sage und bis anhin Head of Direct Sales.
 
Die Digitalisierung von Geschäftsprozessen verändert die Treuhandbranche definitiv, so hat der grösste Verband Treuhand|Suisse soeben ein Institut gegründet, das ebenfalls Schweizer Verbandsmitglieder beraten und unterstützen soll, wenn sie sich und ihre Mandanten digitalisieren. (mag)