EU verschärft Regeln für Online-Zahlungsverkehr

Die anhaltenden Diskussionen um die bis zuletzt umstrittene Umsetzung der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2 – Payment Services Directive) hat nun ein Ende gefunden. Ab dem 13. Januar 2018 wird PSD2 anwendbar sein und im September 2019 sollen dann auch die technischen Regulierungsstandards zur Verfügung stehen, wie die European Banking Authority (EBA) mitteilt.

Die von der Bankenaufsichtsbehörde vorgeschlagenen Zusatzkriterien zur Authentifizierung kommen, obwohl Firmen und Verbände immer wieder gewarnt haben, jeder zusätzliche Klick halte die Konsumenten vom Abschluss einer Transaktion ab. Das würde nicht nur die Verbraucher in Europa sondern auch die Händler treffen.
 
Weitzer ist nun auch festgeschrieben, die mit PSD2 einhergehende Verpflichtung, Drittanbietern wie Fintechs – die EBA spricht von TPP (Third Party Payment Services Provider) – Zugang zu Bankkonten zu gewähren, wenn die Kunden dies wünschen. Diesen Zwang zur Offenlegung der Schnittstellen haben erst kürzlich auch hiesige Banken kritisiert. Allerdings ist die Schweiz nicht verpflichtet, PSD2 zu übernehmen. Doch wie in der EU begrüssen auch hierzulande Fintechs die Zahlungsdiensterichtlinie, während die Banker vor deren Einführung warnen. – Die obligatorische Ausnahme von der Regel bildet hier übrigens die Hypothekarbank Lenzburg, die bereits ihre APIs offenlegt.
 
2-Faktor-Authentifizierung
Für die Zahlungsabwickler heisst es künftig, dass für elektronische Zahlungen wie für Transaktionen in Europa eine starke Authentifizierung gilt. Das bedeutet, dass Benutzer, um ihre Identität zu beweisen, mindestens zwei von drei separaten Elemente bereitstellen müssen, wie es bei der EBA heisst: Eines, das der User kennt (Passwort oder PIN-Code); eines, das er besitzt (Karte oder Mobiltelefon) und etwas, das ihn identifiziert (Biometrie-Lösungen wie Fingerabdruck oder Iris-Scan).
 
Damit soll die Missbrauchsgefahr reduziert werden. Gleichzeitig, schreibt die EU, werde durch eine höhere Sicherheit beispielsweise im E-Commerce das Vertrauen der Konsumenten gestärkt. (vri)