Tech Data erwirtschaftet weiter kaum Gewinn in Europa

Der Riese unter den Distributoren, Tech Data, hat die Zahlen für das Ende Oktober abgeschlossene dritte Quartal 2018 vorgelegt. Erstmals in der Geschichte des Unternehmens, allerdings auch nach der Übernahme von Avnet wird ein Quartalsumsatz von über neun Milliarden Dollar – 9,1 Milliarden Dollar – ausgewiesen. Im Gegensatz zum Vergleichsquartal im letzten Jahr war das ein Plus 41 Prozent.
 
Beim Betriebsergebnis (GAAP) resultierte ein um 27 Prozent erhöhter Gewinn von 79,6 Millionen Dollar. Ein Jahr zuvor hatte unter anderem der Avent-Zukauf den Gewinn noch um 13 Prozent auf knapp 37 Millionen Dollar schrumpfen lassen.
 
Europa, der mit 53 Prozent Anteil grösste Umsatzträger des Distis – 44 Prozent trugen die USA bei und drei Prozent die Asien-Pazifik-Region –, legte diesmal beim Umsatz um 25 Prozent auf 4,8 Milliarden Dollar zu.
 
Wobei hier aber nur 29,9 Millionen Dollar des Gewinns erwirtschaftet wurden. Das waren gerade einmal 0,62 Prozent des Nettoumsatzes. Dazu muss man wissen, dass noch vor einem Jahr diese Quote bei 0,88 Prozent lag, Europa also damals immerhin 34 Millionen Franken zum Gewinn beitrug. Die Gewinnquote lag allerdings im zweiten Quartal des laufenden Jahres mit 0,42 Prozent des Umsatzes noch niedriger. Kurz, der Disti-Gigant tut sich in Europa weiterhin schwer Geld zu verdienen. (vri)