Microsoft lockt VMware-Anwender auf Azure

Microsoft hat angekündigt, in Zukunft den Betrieb von VMware-Workloads auf einem kompletten VMware-Softwarestack auf der Azure-Plattform ermöglichen zu wollen. Das neue Angebot soll irgendwann im nächsten Jahr lanciert werden, genauer wollte sich der Softwareriese noch nicht zum Startdatum äussern.
 
"VMware virtualization on Azure" werde eine Bare-Metal-Lösung sein, so Microsoft, bei der der volle VMware-Stack, zusammen mit anderen Azure-Services, auf Azure-Hardware läuft.
Eigentlich will Microsoft VMware-Anwender aber wohl viel lieber dazu bringen, Workloads aus selbst betriebenen VMware-Umgebungen gleich "richtig" in die Azure-Cloud zu zügeln und sich von VMware-Lizenzen zu verabschieden. Wen man nur noch die Mietkosten für Windws Server VMs bezahlen müsse, könne dies deutlich billiger werden, behauptet Microsoft.
Um den Kunden eine solche Migration schmackhaft zu machen, hat Microsoft einige neue Services lanciert, unter anderem das kostenlose Migrationstool "Azure Migrate", das ab dem 27. November erhältlich sein wird.
 
Die meisten Workloads könne man leicht auf Azure migrieren, so Microsoft. Der kommende VMware-Stack auf Azure ist dagegen laut Azure-Mann Corey Sanders eher eine Ergänzung beziehungsweise Zwischenlösung für Workloads, deren Migration in die Cloud anfänglich grössere Probleme bereiten würde. (hjm)