IBM Power System aus der Cloud

Der Zuger IT-Dienstleister und Outsourcer ITpoint darf sich neu offizieller "Power Systems Cloud Provider" nennen. Die Power Systeme können mit dem alten, aber immer noch da und dort verwendeten System i (AS/400), aber auch mit IBM Unix (AIX) oder mit Linux betrieben werden. Sie gelten als ausgesprochen stabil.
 
ITpoint hofft nun darauf, als "Power Systems Cloud Provider" Kunden anziehen zu können, die ihre bestehenden Business-Applikationen weiterhin betreiben wollen, aber das Know-how für den Betrieb der Power Systeme nicht mehr haben, so Verkaufsleiter Remo Fleischli zu inside-channels.ch. Neues Geschäft ist mit der zusehends grösseren Verbreitung der neuen Version der SAP-Systeme, S/4HANA, in Sicht. Die In-Memory-Datenbanken unter S/4HANA brauchen enorm viel Hauptspeicher. IBMs proprietäre Server-Systeme können mehr Hauptspeicher ansprechen, als die klassischen, auf X86-Prozessoren aufbauenden Server. (hc)
 
(Interessenbindung: ITpoint ist Bier-Sponsor des Inside Channels Forum am 1.2.2018 in Aarau. Schon nur das handgebraute Craft-Bier lohnt die Reise nach Aarau!)