Smartphones: Xiaomi verdoppelt Absatz

Tabelle: IDC
Die Konkurrenz unter den Anbietern von High-End-Smartphones wird stärker.
 
Im Jahresvergleich hat der weltweite Smartphone-Absatz im dritten Quartal 2017 um 2,7 Prozent zugenommen. Im vergangenen Quartal wurden laut IDC 373,1 Millionen Geräte abgesetzt. Trotz des geringen Wachstums sei die positive Entwicklung vor dem Ferienquartal ein Indiz für die Dynamik der Branche, schreiben die Marktforscher in einer Mitteilung.
 
Die Rangliste der Hersteller hat sich seit dem letzten Quartal nicht verändert: Führend bleibt weiterhin Samsung mit 22,3 Prozent Marktanteil, gefolgt von Apple mit 12,5 Prozent. Dahinter positionieren sich Huawei, Oppo und Xiaomi. Letzterer konnte seinen Absatz im Jahresvergleich mehr als verdoppeln und erreicht nun einen Anteil von 7,4 Prozent.
 
Alle fünf Top-Hersteller konnten ein Wachstum verzeichnen, während die unter "übrige" gelisteten Firmen zusammen 13,6 Prozent Absatzeinbussen hinnehmen mussten. Diese hätten weiterhin zu kämpfen, wird Ryan Reith, VP von IDC Worldwide Quarterly Mobile Device Trackers, in der Mitteilung zitiert.
 
Grosser Wettbewerb im Weihnachtsmarkt
Bei den Branchenführern würden sich zwei Lager herausbilden: Auf der einen Seite Samsung, Apple und Huawei, die im High-End-Bereich trotz Produkte-Lancierungen von Google, Essential, LG und anderen grossen Absatz erzielten. Auf der anderen Seite einige chinesische OEMs, die ausserhalb des chinesischen Binnenmarktes grosse Fortschritte machten, so Reith.
 
Der Kampf um die Feiertags-Shopper dürfte in den kommenden Wochen angesichts vieler Launches von Flagship-Devices hoch kompetitiv werden – gemeint sind Huawais Mate-Phones, Samsungs Galaxy Note 8 sowie das iPhone X. "Obwohl diese Premium-Flaggschiffe den ganzen Hype auf sich ziehen und den durchschnittlichen Verkaufspreis in diesem Quartal anheben werden, glauben wir immer noch, dass eine klare Mehrheit des Absatzes von günstigeren Modellen in verschiedenen Märkten kommen wird", erklärt Reith. (ts)