Mobile-Verband Smama stellt sich neu auf

Smama – die "Swiss Mobile Association" – will das Mobile-Business in der Schweiz seit knapp fünf Jahren voranbringen und versteht sich als Repräsentant der Mobile-Szene.
 
An der GV wurde kürzlich unter anderem der Vorstand umgebaut, da sich gleich sieben Vorstände nicht mehr zur Wahl stellten. Unter den Abtretenden finden sich Franco Monti (Präsident), Mike Weber (Vizepräsident) und das Gründungsmitglied Fritz Reust.
 
Krach gebe es überhaupt keinen, sagt Geschäftsleiter Joachim Hagger auf Anfrage von inside-it.ch. "Nach fünf Jahren gibt es gewisse 'Müdigkeitsanzeichen' und wir alle wollten neue Impulse in den Verband bringen", so Hagger.
 
Drei neue Vorstände wurden an der GV gewählt: Rafael Pérez Süess, Head of Business Innovation and Development Digital Enterprise bei Netcetera. Dann stösst auch neu dazu Daniela Capaul-Zoppi, Leiterin Marketing & Business Development bei der Glattbrugger Mobile-Agentur Appculture. Und als Dritter Oliver Stäcker, Gründer und CEO des Zürcher Anbieters von Mobile-Lösungen Gotomo.
 
Als neuer Präsident wurde Tobias Wirth, Head Digital Products bei der Aduno Gruppe, gewählt.
 
Gleichzeitig sei die GV der Abschluss eines Strategieprozesses, der sich um die Definition des Begriffs "Mobile" und die Ausrichtung des Verbands gedreht habe. Dieser sei nötig geworden, da sich das Mobile-Business verändert habe. Neu erweitert Smama die Definition und ergänzt Smartphones und Tablets durch andere und vernetzte Devices, von IoT bis Wearables. Der Verband will sich nun auch den beiden Themen verstärkt widmen, beispielsweise an den laut Hagger sehr beliebten Smama-Events. Künftig wolle man nicht nur neue Technologien, sondern verstärkt auch deren Möglichkeiten und praktische Anwendungsfälle in den Fokus stellen.
 
Nicht zuletzt stehen themenspezifische Praxis-Events in der Planung und die Fachgruppen sollen ausgebaut werden. Im Bereich Mobile Marketing wird 2018 eine neue Fachgruppe gegründet, so die Absicht.
 
Auch operativ wurde an der GV umgebaut: Hagger gibt die Geschäftsführung ab und widmet sich primär seinen Vorstandsaufgaben. "Wir haben gesehen, dass wir die Geschäftsführungstätigkeit sinnvollerweise innerhalb des Vorstands verteilen", sagt Hagger.
 
"Jetzt sind wir gut aufgestellt für die nächsten fünf Jahre", glaubt Hagger. Smama zählt aktuell mehr als 100 Mitglieder, vom Retailer bis hin zur App-Agentur und Medien. (Marcel Gamma)