Also Schweiz, das Personal und die Zukunftsthemen

Harald Wojnowski, CCO des Schweizer Distis Also, nimmt Stellung zu personellen Änderungen in Emmen.
 
Bei Schweizer Disti Also sollen auf Ende Oktober 16 Mitarbeiter entlassen worden sein. Das berichtet jedenfalls der 'IT-Markt'. Chief Customer Officer Harald Wojnowski bestätige allerdings lediglich "personelle Änderungen", wie es heisst. Genaue Zahlen und Details nannte er nicht. Auch gegenüber inside-channels.ch betonte Wojnowski, dass es sich um Veränderungen "im normalen Rahmen" handle.
 
So verweist Wojnowski uns gegenüber darauf, dass die Organisation laufend angepasst werde. In der schnelllebigen IT-Branche sei das unumgänglich. So fokussiere sich Also auf Zukunftsthemen wie beispielsweise die Bereiche Security, Cloud und Datacenter. Dafür sei entsprechend qualifiziertes Personal nötig. Auch das Hardware-Business erlebe einen fundamentalen Wandel. Dank der erfolgreichen SAP-Einführung habe Also zudem mehr Transparenz erreicht und strebe in allen Bereichen eine höhere Effizienz an.
 
Bei Also habe ausserdem der Cloud Marktplatz erheblich an Bedeutung gewonnen und ständig würde auch das Sortiment erweitert, fasst Wojnowski die Situation zusammen.
 
Er sagt denn auch, dass es in diesem Jahr laufend personelle Änderungen gegeben habe. Dabei habe ein grösserer Teil der betroffenen Mitarbeiter das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen. Neben Kündigungen habe es auch freiwillige Abgänge geben, oft zu Partnern wie Herstellern oder Systemintegratoren, sagt Wojnowski.
 
Er kommentiert die Anzahl der Ende Oktober erfolgten Kündigungen allerdings nicht. Doch derzeit sind allein auf der Webseite sechs Stellen ausgeschrieben (vri)