Logitech meldet erneut kräftiges Gewinnplus

Bracken Darrell, CEO Logitech.
Der Peripherie-Hersteller Logitech hat im zweiten Geschäftsquartal den Umsatz im Vergleich mit dem Vorjahresquartal um zwölf Prozent auf 634 Millionen Dollar gesteigert. Der Reingewinn legte von Juli bis September sogar um 22 Prozent auf 57 Millionen Dollar zu. Schon im Sommer konnte das schweizerisch-amerikanische Unternehmen einen kräftigen Anstieg des Gewinns vermelden.
 
Besonders beim Tablet-Zubehör und der Kategorie Video liefen die Geschäfte laut einer Medienmitteilung der Firma überproportional gut. Auch mit dem Gaming-Bereich ist CEO Bracken Darrell zufrieden. "Wir starten das zweite Halbjahr mit einer Reihe von spannenden Produkten noch vor der Weihnachtszeit", so der Logitech-Chef.
 
Am meisten Geld in die Kasse bringen aber immer noch die Computermäuse (246,3 Millionen Dollar) und die Tastaturen (235,5 Millionen Dollar). Auch in diesem Traditionsgeschäft konnte Logitech ganz leicht wachsen. Um das traditionelle Geschäft macht sich der Konzernchef keine Sorgen: So lange PCs weit verbreitet seien, könne man dank verbessertem Zubehör profitieren, erklärte der Amerikaner der Finanznachrichtenagentur 'AWP'.
 
Für das Gesamtjahr rechnet Logitech gemäss dem Communiqué mit einer Umsatzsteigerung zwischen zehn und zwölf Prozent zu konstanten Wechselkursen. Der operative Gewinn soll zwischen 260 und 270 Millionen Dollar zu liegen kommen. (sda/kjo)